Was ist dran am Mythos Kaffee?

 

Kaffee werden einige gesundheitsschädigende Wirkungen nachgesagt. Inwieweit ist das zutreffend und wie ist die aktuelle Studienlage?

Erhöht Kaffee den Blutdruck und ist er schlecht fürs Herz?

Herz aus Kaffee-Bohnen
Es gibt die weitverbreitete Meinung, dass Kaffee das Risiko für die Entstehung einer Reihe von Herz-Kreislauf-Beschwerden steigere. Dem schließt sich die Forderung an, das Herzkranke generell keinen Kaffee trinken dürften. Tatsächlich steigt der systolische Blutdruck durch den Genuss von Kaffee kurzfristig minimal an. Bei adipösen Männern über 70 Jahren kann dieser kleine Anstieg sogar von Dauer sein.

Dagegen gibt es Studien, die sich mit der Frage beschäftigten, wie sich Kaffee im Allgemeinen auf das Risiko eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden auswirkt. So konnte beispielsweise in einer US-amerikanischen Studie, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Kaffee-Konsum und der Sterblichkeit bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen auseinandergesetzt hatte, nicht nachgewiesen werden, dass die Mortalität durch Kaffee erhöht wird! Im Gegenteil: Bei entkoffeiniertem Kaffee konnte sogar eine moderate Senkung des Sterblichkeitsrisikos festgestellt werden. Vor diesem Hintergrund dürfen auch Herzkranke oder Hypertoniker moderate Mengen Kaffee – auch koffeinhaltigen – trinken.