Vegane Küche: Die besten Kräuter und Gewürze

Verschiedene Gewürze und Kräuter aus der veganen Küche

Die vegane Küche hat in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen. Das liegt nicht zuletzt an der Tatsache, dass der Verzicht auf tierische Produkte im Trend liegt und gleichzeitig die Umwelt schont . Aber auch kulinarisch hat die vegane Küche einiges zu bieten. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Kräuter und Gewürze ihren Geschmack besonders gut in veganen Speisen und Gerichten entfalten.

Warum benötigen vegane Gerichte, spezielle Kräuter und Gewürze?

Die vegane Küche ist oft pikant und deftig gewürzt. Das liegt vorwiegend daran, dass sie auf Fleisch und Fisch verzichtet. Um diesen Geschmacksverlust auszugleichen, greifen Veganer gerne zu Kräutern und Gewürzen. So können sie ihren Speisen eine besondere Note verleihen. Aber auch für diejenigen, die nicht vegan leben, sind diese Kräuter und Gewürze eine gute Ergänzung zu den üblichen Gewürzen.

Rauchsalz

Rauchsalz ist ein Gewürz, das aus geräuchertem Salz hergestellt und mit verschiedenen Kräutern aromatisiert wird. Es gibt Rauchsalz in verschiedenen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel mit Knoblauch, Thymian oder Rosmarin. Das Gewürz besticht durch eine rauchige Note, durch die auch vegane Ersatzprodukte ein gewisses Fleischaroma (Umami-Aroma) annehmen können. Rauchsalz eignet sich hervorragend zum Würzen von Gemüse, Tofu oder Salaten.

Pfeffer

Pfeffer ist ein Gewürz, das in der veganen Küche ständig verwendet wird. Denn Pfeffer eignet sich ausgezeichnet, um einen würzigen, leicht scharfen Geschmack zu erzeugen. Außerdem kann Pfeffer auch dazu genutzt werden, um den Geschmack von Soßen und Dressings zu intensivieren. In der Küche gibt es verschiedene Sorten von Pfeffer: Neben dem klassischen schwarzen und weißen Pfeffer, gibt es etwa den grünen Urwaldpfeffer von Delidía, der sich aufgrund seiner milden Schärfe für alle eignet, die es nicht ganz so scharf mögen.

Hefeflocken

Hefeflocken sind ein weiteres Gewürz, das in der veganen Küche sehr beliebt ist. Denn Hefeflocken verleihen Soßen und Suppen eine besonders feine würzige Note, da sie besonders viel Umami-Geschmack beinhalten. Hefeflocken fungieren als natürlicher Geschmacksverstärker und können somit das Aroma von veganen Speisen intensivieren. Gerne werden Hefeflocken in einem Salatdressing oder in einer veganen Käsesauce verwendet.

Kala Namak

Kala Namak ist ein schwarzes Gewürz, das primär in der indischen Küche verwendet wird, aber inzwischen auch in hiesigen Gefilden sehr beliebt ist. Es besteht aus verschiedenen Mineralien und der Geschmack erinnert an das charakteristische Ei-Aroma. Diese besondere Note erhält das Gewürz durch seinen hohen Anteil an Schwefel. Veganer nutzen Kala Namak häufig zum Würzen von Currys oder um Tofu-Eier zu verfeinern.

Räucherpaprika

Räucherpaprika ist ein Gewürz, das aus getrockneten und gerösteten Paprikafrüchten hergestellt wird. Es gibt Räucherpaprika in verschiedenen Schärfegraden, je nachdem wie lange die Paprikafrüchte geröstet wurden. Das Gewürz verleiht Speisen neben der Schärfe auch eine rauchige Note. In der veganen Küche wird Räucherpaprika häufig zum Würzen von indischen Speisen verwendet oder es wird genutzt, einem Chili sin Carne seinen typischen Geschmack zu verleihen.

Italienische Kräuter

Italienische Kräuter sind eine beliebte Gewürzmischung aus verschiedenen getrockneten Kräutern. Die Mischung besteht meist aus Thymian, Oregano, Rosmarin und Basilikum. Diese Gewürze verleihen jedem Gericht eine mediterrane Note und eignen sich hervorragend zu Gemüsesorten wie Zucchini oder Aubergine. Italienische Kräuter passen außerdem besonders gut zu Pasta-Gerichten oder Pizza.

Curry-Paste

Curry-Paste ist eine indische Gewürzmischung, die aus verschiedenen frischen oder getrockneten Kräutern und Gewürzen besteht. Die Paste kann je nach Rezept unterschiedlich scharf sein und daher sollte man bei der Verwendung immer etwas Vorsicht walten lassen. Currys spielen in der veganen Ernährung eine große Rolle, da es in der indischen Küche von Haus aus eine Menge Rezepte ohne tierische Produkte gibt.

Tomatenmark

Tomatenmark ist ein sehr beliebtes Gewürz in der veganen Küche, da es Soßen und Suppen eine besonders fruchtige Note verleiht. Tomatenmark enthält, genauso wie die Hefeflocken, viel Umami-Aroma, wodurch der Geschmack von Aufstrichen, Suppen und Eintöpfen intensiviert wird. Manchmal wird Tomatenmark auch als Aufstrich beim Schmieren von Broten und Brötchen genutzt.

Pilze

Ein weiteres Beispiel für die Wirkung von Umami in der veganen Küche sind Pilze. Zwar sind Pilze keine Kräuter und Gewürze im klassischen Sinne, eignen sich aber dennoch exzellent als Würzmittel. Probieren Sie es aus: Lassen Sie in Ihrem nächsten Eintopf Champignons mitkochen oder fügen Sie Ihrem nächsten Suppenansatz etwas Steinpilzpulver hinzu.

Fazit

Es gibt unzählige Kräuter und Gewürze, die man in der veganen Küche verwenden kann. Zwar sind Geschmäcker verschieden, aber mit etwas Experimentierfreude sollte jeder die richtigen Würzmittel für seine Lieblingsgerichte finden. Also: Ran an den Topf!