Sonnenschutz - die besten Sonnencremes

Welches ist das beste Sonnenschutzmittel? Ein Sonnencreme-Test ergab: Billig schützt am besten vor Sonnenbrand!
Von Franka Dietz

Inhaltsverzeichnis
Bildergalerie: Sonnenschutz - die 7 schlimmsten Fehler
Richtiger Sonnenschutz  - so geht's!
Sonnenschutz mit Naturkosmetik
Wasserfester Sonnenschutz
Lichtschutzfaktor - das steckt dahinter
Welcher Hauttyp sind Sie?
Welcher Sonnenschutz bei welchem Hauttyp?
So schützen Sie sich vor Sonnenbrand
Sonnenbrand? Was jetzt hilft!
Hautkrebs - das steckt dahinter
Bildergalerie: Hautkrebs oder Leberfleck? Die ABCDE-Regel

Sonnencreme, Lotionen, Gels oder Sonnensprays – Sonnenschutzmittel gibt es mittlerweile in verschiedensten Varianten. Doch wie gut schützen die Produkte aus Drogerien, Discountern, Parfümerien und Apotheken vor der gefährlichen UV-Strahlung? Die Stiftung Warentest hat 17 Sonnen­schutz­mittel mit einem Sonnen­schutz­faktor von 15 beziehungsweise 20 unter die Lupe genommen.

Sonnencremes – die meisten schützen gut

Das wichtigste Kriterium im Sonnencreme-Test war, ob das Sonnenschutzmittel den angegeben Lichtschutzfaktor (LSF) einhielt. Auch die Konsistenz, Pflegewirkung, Anwendbarkeit und Verpackung der Sonnenschutzmittel beurteilten die Tester.

Von 17 Sonnenschutzmitteln im Test schützten 16 gut vor der UV-Strahlung. Sechs Sonnenschutzmittel erhielten sogar die Note „sehr gut“. Ein Produkt – ein Sonnen-Fluid  von Annemarie Börlind  - bekam die Bewertung „mangelhaft“. Es erreichte den angegebenen Schutzfaktor nicht.

Sonnenschutz – billig schützt am besten

Die Preise der 17 getesteten Produkte lagen zwischen 0,92 und stolzen 36 Euro für 100 Milliliter. Guter Sonnenschutz muss aber nicht unbedingt teuer sein, fanden die Warentester heraus. Denn die billigste Sonnenmilch schnitt am besten ab. Der Testsieger unter den Sonnenschutzmitteln mit LSF 20 ist „Cien Sun Sonnenmilch Classic LSF 20“ von Lidl. Die Note 1,4 bekamen: „Nivea Sun Schutz und Pflege Sonnenmilch“ von Penny und Rewe, „Today Sun Sonnenmilch“ von Penny und Rewe sowie „Sun Ozon Sonnenmilch Med“ von Rossmann. Der Testsieger unter den Sonnenschutzmitteln mit LSF 15 ist „Elkos Sun Sonnenspray“ von Edeka.

Lichtschutzfaktor - das steckt dahinter

Mithilfe des LSF lässt sich ermitteln, wie lange man mit aufgetragener Sonnencreme in der Sonne bleiben kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Der Lichtschutzfaktor (LSF, SPF, LF) ist ein Maß für die Wirksamkeit eines Sonnenschutzmittels gegen Sonnenbrand. LSF 20 bedeutet beispielsweise, dass man mit dem entsprechenden Produkt 20mal länger in der Sonne bleiben kann, ohne eine Hautrötung zu bekommen, als ohne. Die Europäische Kommission definiert zur Kennzeichnung der Sonnenschutzleistung folgende Schutzklassen:

LSF 6, 10 = niedrig
LSF 15, 20, 25 = mittel
LSF 30, 50 = hoch
LSF 50+ = sehr hoch

Aussagen wie „Sunblocker", „vollständiger Schutz", „Schutz für den ganzen Tag" sind übrigens irreführend: Es gibt kein Produkt, das vollständigen Sonnenschutz gewährleistet.

Welcher Sonnenschutz bei welchem Hauttyp?

Ausschlag­gebend bei der Wahl des richtigen Sonnen­schutz­mittels ist der Haut­typ. Produkte mit mitt­lerem LSF eignen sich eher für dunklere Haut­typen und bereits vorgebräunte Erwachsene. Vor allem Menschen mit sensibler und heller Haut oder hellen Haaren sowie Kinder sollten Produkte mit einem hohen oder sehr hohen LSF zwischen 30 und 50 wählen.

Wichtig bei der Wahl des Sonnen­schutz­mittels ist auch, wie lange und wo es schützen soll: Im Gebirge und am Meer, auf Wanderungen oder Radtouren ist es für alle Haut­typen ratsam, einen höheren Schutz­faktor zu wählen.