Gelbe Zähne - was hilft?

Gelbe Zähne sind unschön und gelten als ungepflegt. Doch wie lassen sich gelbe Zähne aufhellen? Die besten Tipps für weiße Zähne!
Von Franka Dietz

Inhaltsverzeichnis
Gelbe Zähne - Ursachen
Professionelle Zahnreinigung (PZR)
Bleaching (Zähne bleichen)
Freiverkäufliche Zahnaufheller
Zahnpasten mit Weißmachern
Mundhygiene
Bildergalerie: Zahnschmerzen - 6 homöopathische Mittel

Bildergalerie: Mundgeruch - Frischekick für den Atem

Gelbe Zähne sind ein echter Schönheitsmakel. Denn weiße Zähne stehen immer noch für Attraktivität, Gesundheit und gehören zu einem gepflegten Äußeren. Meist helfen die schönsten Klamotten nichts, wenn die Zähne im Mund wie Kraut und Rüben durcheinander stehen und auch noch gelb verfärbt sind – es entsteht der Eindruck von Ungepflegtheit. Dabei sind weiße Zähne auch Veranlagung: Manche Menschen haben von Natur aus gelbere Zähne als andere. Auch das Alter setzt den Zähnen farblich zu und lässt sich gelb werden. Der weiße Zahnschmelz wird mit den Jahren immer dünner und das darunter liegende gelbe Zahnbein, das Dentin, schimmert dadurch stärker hervor.

So entstehen gelbe Zähne

Gelbe Zähne haben unterschiedliche Gründe. Verantwortlich für den unschönen Gilb auf den Zähnen sind oft Substanzen, die sich auf der Zahnoberfläche ablagern. Aber auch im Zahninneren lagern sich Stoffe ein, die die Zähne gelb und dunkler erscheinen lassen. Die verfärbenden Substanzen stammen in der Regel aus Lebens- und Genussmitteln. Dazu zählen:

Aber auch Medikamente wie Antibiotika, Präparate mit Eisen oder Nitraten, Mundspüllösungen mit Chlorhexidin und eine schlechte Mundhygiene sorgen für gelbe Zähne.

Gelbe Zähne – so werden die Zähne weiß

Einige Maßnahmen helfen, die gelben Zähne optisch wieder aufzuhellen. Der Zahnarzt, aber auch Sie selbst können einiges gegen die gelben Zähne tun.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die professionelle Zahnreinigung, PZR, wird in der Zahnarztpraxis durchgeführt, meist von speziell ausgebildeten Helferinnen wie der Prophylaxe-Fachkraft. Mit verschiedenen Instrumenten und Geräten rückt sie hartnäckigen Ablagerungen und bakterielle Beläge (Plaque) an schwer zugänglichen Zahnflächen zu Leibe.  Zudem werden Polierpasten oder Pulverstrahlgeräte eingesetzt, die die Zähne auch optische aufhellen. Eine PZR ist etwa einmal pro Jahr empfehlenswert. Sie wirkt auch Erkrankungen der Mundhöhle, zum Beispiel Karies und einer Parodontitis (Zahnbettentzündung) entgegen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten meist nicht.

Zahn-Bleaching (Bleichen)

Das Zahnbleaching hilft gegen gelbe Zähne, wenn die Ursache der Verfärbung im Inneren des Zahns liegt. Das Bleaching können Sie beim Zahnarzt durchführen lassen, beim sogenannten „in-office-bleaching“. Der Zahnarzt kann aber auch eine Plastikschiene anfertigen. Hier wird ein Abdruck Ihres Gebisses genommen und die Schiene individuell und passgenau hergestellt. Damit können Sie die Zähne auch daheim aufhellen (home-bleaching).

Die Bleichmittel enthalten Wasserstoffperoxid oder dessen Vorstufe Carbamidperoxid, beide sind starke Oxidationsmittel. Sie dringen in den Zahnschmelz ein, oxidieren die Farbstoffe im Zahn und lassen die Zähne weißer aussehen. Die Schiene mit dem Bleichmittel tragen Sie am besten über Nacht. So kann das Bleichmittel gut einwirken. Achten Sie allerdings darauf, dass das Bleichmittel nicht in Kontakt mit dem Zahnfleisch kommt – es wird sonst gereizt und geschädigt. Lassen Sie sich vom Zahnarzt die Handhabung der Schiene und die Menge des aufzutragenden Bleichmittels erklären; es genügen nämlich kleinste Mengen. Außerdem sind die Zahnarztbleichmittel nicht unbedingt billig.

Freiverkäufliche Zahnaufheller

Erhältlich sind Zahnaufheller gegen gelbe Zähne auch in Drogerien oder Apotheken in Form von Gelen oder Lacken. Allerdings enthalten sie die Bleichmittel in niedrigerer Dosierung als die Produkte beim Zahnarzt. Die Ergebnisse bei den freiverkäuflichen Mitteln fallen oft weniger überzeugend aus. Meist lassen sich die Zähne nicht über viele Nuancen aufhellen wie mit professionellen Bleichmitteln.

Zahnpasten mit Weißmachern

Drogerien und Apotheken bieten Zahnpasten, welche die Zähne weißer machen sollen. In der Regel enthalten diese Weißmacher-Zahnpasten die Substanz Titandioxid. Sie beseitigt Verfärbungen auf der Oberfläche der Zähne, aber nicht im Zahninneren. Auch enthalten manche Zahnpasten einen großen Anteil von Putzkörpern, die den Zahnschmelz beschädigen können. Solche Zahnpasten gegen gelbe Zähne sollten Sie wohl dosiert einsetzen.

Gute Mundhygiene

Eine sorgfältige Mundhygiene kann Zahnbelägen und gelben Zähnen vorbeugen. Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig mindestens zweimal am Tag. Nutzen Sie außerdem Zahnseide oder Zwischenraumbürsten für schwer zugängliche Bereiche zwischen den Zähnen. Wenn Sie Mundspülungen verwenden – verzichten Sie auf solche mit Chlorhexidin, es sorgt für gelbe Zähne.