Komplementärmedizin bei Colitis ulcerosa

Die Komplementärmedizin ist beliebt – auch bei Patienten mit einer Colitis ulcerosa. Doch was bringen Akupunktur oder Pflanzenmedizin?
Von Franka Dietz

Inhaltsverzeichnis
Colitis ulcerosa - das steckt dahinter
Colitis ulcerosa - Behandlung
Pflanzenmedizin (Phytotherapie)
Probiotika
Mind-Body-Medizin
Akupunktur
Wurmeier
Bildergalerie: Yoga - 7 Entspannungsübungen

Viele Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn setzen nicht nur auf die Schulmedizin und Medikamente. Vielmehr wollen sie selbst etwas zur Linderung ihrer Symptome, ihrem Wohlbefinden und einem besseren Lebensgefühl beitragen. Außerdem soll die Komplementärmedizin bei Colitis ulcerosa Nebenwirkungen der Arzneien lindern und den Medikamentenverbrauch senken.

Komplementärmedizin ist beliebt bei Colitis

Deshalb testen viele Patienten begleitend komplementärmedizinische Methoden. Umfragen zufolge wenden mehr als 50 Prozent der Patienten mit CED in Deutschland komplementäre Heilmethoden an – manche sogar mehr als eine. Wichtig ist, dass die alternativen Heilmethoden keineswegs ein Ersatz für konventionelle Behandlungen wie Medikamente sind. Sie dürfen lediglich eine  Ergänzung sein. Außerdem sollten Patienten ihren Ärzte auf keinen Fall verschweigen, dass und welche komplementären Methoden sie einsetzen. Beide Seiten - Arzt und Patient - sollten wissen, was genau angewendet wird. Folgende Methoden der Komplementärmedizin können Patienten Colitis ulcerosa helfen, wie Studien ergaben.

Pflanzenmedizin (Phytotherapie)

Curcumin

Wirksam bei Colitis ulcerosa scheint Curcumin, ein pflanzlicher Inhaltsstoff aus der Gelbwurz Kurkuma, zu sein. Das Curcumin, eingenommen in Kombination mit Mesalazin oder Sulfasalazin, beeinflusste in Untersuchungen die Rückfallgefahr. Die Nebenwirkungen verringerten sich allerdings nicht.

Flohsamen

Plantago ovata - der Flohsamen - senkte das die Gefahr, dass bei den Patienten neue Schübe auftraten.

Probiotika

Probiotika sind speziell zubereitete Lebensmittel oder Arzneimittel mit lebensfähigen Mikroorganismen, zum Beispiel Milchsäurebakterien (Laktobazillen), Bifidobakterien, das Bakterium Escherichia coli oder andere Bakterien oder Pilze. Studien mit Colitis ulcerosa-Patienten haben gezeigt, dass Probiotika mit Escherichia coli Nissle 1913 und Bifidobakterien verhindern konnten, dass die Krankheit nach einem abgeheilten Schub bald wieder auftrat.

Mind-Body-Medizin

Dazu zählen zum Beispiel das Achtsamkeitstraining, Yoga, Stressmanagement, Selbsthilfestrategien, Ernährung und Bewegung. Untersuchungen zeigten, dass die Body-Mind-Medizin die Lebensqualität der Patienten mit Colitis ulcerosa verbesserte. Auch auf die Psyche wirkte sich die Therapie positiv aus.

Akupunktur

Bei der Akupunktur setzt der Akupunkteur Nadeln entlang bestimmter Körpermeridiane. Die Nadelstiche scheinen positive Effekte bei Colitis ulcerosa zu besitzen. Die Akupunktur (mit Moxibustion) kann im leicht bis moderaten Schub als Therapieergänzung versuchen.

Wurmeier

Trichuris suis ovata sind Wurmeier, welche die Krankheitsaktivität im leicht bis moderaten Schub die Krankheitsaktivität dämpfen sollen. In Studien zeigte sich allerdings keine ausreichende Wirkung der Wurmeier. In Deutschland ist das Präparat nicht als Medikament zugelassen.

Komplementärmedizin - diese Methoden helfen nicht

Noch keinen ausreichenden Wirksamkeitsnachweise und damit keine ärztliche Empfehlung für Colitis ulcerosa-Patienten gibt es für folgende komplementärmedizinische Methoden:

Tipp: Rund 80 Prozent der Patienten wünschen sich Umfragen zufolge die Komplementärmedizin als Ergänzung zu ihrer Standardtherapie. Sprechen Sie Ihren Arzt unbedingt vorher darauf an, bevor Sie verschiedenen Methoden ausprobieren.

Top Themen

Emser Pastillen Halstabletten – die effiziente Therapie bei Halsschmerzen.

Emser Pastillen Halstabletten

ANZEIGE - Halsschmerzen, Hustenreiz und Schluckbeschwerden mit Emser Pastillen Halstabletten natürlich lindern.