Obst und Gemüse - Sorten, die schlank machen

Obst und Gemüse gehören täglich auf jeden Teller. Nicht nur wegen der gesunden Vitamine, sondern auch, weil sie schlank machen – und halten.
Von Franka Dietz

Inhaltsverzeichnis
Bildergalerie: So gesund sind sekundäre Pflanzenstoffe
Bildergalerie: Die 7 besten Fatburner
Bildergalerie: 6 Tipps, die schlank machen
Bildergalerie: 7 Tipps gegen den Jo-Jo-Effekt

Optimalgewichts-Rechner
Body-Mass-Index-Rechner
Fettverbrennungs-Rechner
Energiebedarfs-Rechner

Die Welt wird immer dicker: Rund 640 Millionen Männer und Frauen sind übergewichtig oder sogar fettleibig. Seit 1975 werde die Weltbevölkerung alle zehn Jahre um 1,5 Kilogramm schwerer, berichten Forscher der Universität Zürich. Somit kletterte auch der Body-Mass-Index (BMI) – Körpergewicht geteilt durch Körpergröße im Quadrat (kg/m2) – von 21,7 auf 24,2. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt ein BMI unter 18,5 als Untergewicht, bis 25 als Normalgewicht, zwischen 25 bis 29,9 als Übergewicht und ab 30 als Fettleibigkeit.

Multitalente Obst und Gemüse

Wer schlank werden – und es vor allem bleiben will - kommt meist um einer Umstellung der Lebensgewohnheiten mit ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung nicht herum. Manche Obst- und Gemüsesorten sind regelrechte Schlankmacher. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe – und gelten deshalb als besonders gesund. Außerdem sind sie kalorienarm und machen satt – damit unterstützen sie beim Abnehmen. Ein hoher Obst- und Gemüsekonsum sorgt nicht nur für ein gesundes Gewicht, sondern kann auch vor Krankheiten schützen.

Abnehmen - Ballaststoffe als Sattmacher

Je mehr Ballaststoffe eine Obst- und Gemüsesorte enthält, desto stärker sättigt sie. Eine weitere wichtige Eigenschaft von Obst und Gemüse ist der sogenannte Glykämische Index, kurz Glyx. Er besagt, um wie viel ein Lebensmittel den Blutzucker in die Höhe schnellen lässt. Klettert der Blutzuckerspiegel rasch, legt der Körper Fettreserven an. Obst enthält meist größere Mengen an Zucker – und damit Kalorien. Wer abnehmen will,  sollte Sie eher zu Gemüsesorten greifen. Drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst pro Tag empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Gemüse mit wenigen Kalorien fürs Abnehmen

Gemüse enthält viele Ballaststoffe, sättigt und sorgt dafür, dass man nicht so schnell wieder Hunger hat. Gut fürs Abnehmen sind:

  • Kohlarten wie Rosenkohl, Blumenkohl oder Brokkoli.
  • Aber auch Spargel, Gurken, Kopfsalat, Mangold, Karotten, Sellerie, Tomaten, Paprika oder Weißkohl sind kalorienarm und helfen beim Schmelzen der Pfunde.
  • Sellerie-, Gurken- oder Karottensticks sind kalorienarme Snacks für zwischendurch. Schokolade, Müsliriegel, Nüsse oder Trockenobst enthalten dagegen einiges an Kalorien – lassen Sie besser die Finger von diesen Snacks, wenn Sie abnehmen wollen.

Abnehmen - Obst als Schlankmacher

Obst hat vergleichsweise wenige Kalorien und ist daher gut fürs Abnehmen geeignet. Besonders kalorienarm sind:

  • Beeren wie Blaubeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder Stachelbeeren.
  • Auch Papayas und Wassermelonen besitzen kaum Kalorien.
  • Kiwis, Nektarinen, Birnen, Aprikosen, Pflaumen und Äpfel können ebenfalls beim Abnehmen helfen.
  • Achtung: Bananen besitzen die meisten Kalorien unter den Obstsorten.

Obst- und Gemüsesäfte als flüssige Abnehmhelfer?

Viele greifen im Supermarktregal aus Bequemlichkeit oder weil es ihnen besser schmeckt zu abgepackten Obst- und Gemüsesäften. Aber Achtung: Die fertigen Fruchtsäfte und Fruchtnektare sind oft wahre Kalorienbomben! Die Industrie fügt größere Mengen Zucker hinzu, wie Sie anhand der Zutatenliste sehen können. Auch selbst gepresster Obstsaft enthält oft viel Zucker. Dagegen bleiben die sättigenden Ballaststoffe, die beim Abnehmen unterstützen könnten, meist als feste Bestandteile in der Presse zurück. Besser ist es, wenn sie kalorienarme Gemüsesäfte selbst herstellen, zum Beispiel aus Gurken, Karotten, Stangensellerie oder Roter Beete. Aber auch hier gelangen die Ballaststoffe meist nicht in den Saft

Dickmacher unter den Obst- und Gemüsesorten

Avocados sind zwar sehr gesund aufgrund der ungesättigten Fettsäuren, enthalten aber auch jede Menge Kalorien. Das Gleiche gilt für Oliven. Wer abnehmen will, sollte sie in Maßen konsumieren oder am besten ganz weglassen. Auch Knoblauch ist aufgrund des Gehalts an Kohlenhydraten ziemlich kalorienreich. Das Gleiche gilt für Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais oder Erbsen, in denen viel Stärke steckt. Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen oder Pflaumen enthalten viel Zucker und damit Kalorien. Essen Sie diese also am besten nur gelegentlich, wenn Sie Heißhunger auf Süßes verspüren.