Yoga - die richtige Atemtechnik

Die richtige Atemtechnik ist ein zentraler Bestandteil des Yoga. Lesen Sie, wie Sie während der Yogaübungen richtig atmen.
Von Sabine Haas
Der Atem ist unsere Lebenskraft: Durch das Atmen versorgen wir uns mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff. Die Zellen in unserem Körper erneuern sich durch die Sauerstoffzufuhr und scheiden durch die Atmung Abfallstoffe aus. Außerdem ist Sauerstoff nötig, um Nahrung in Energie umzuwandeln. Der Yoga-Lehre zufolge ist der Atem eine Art kosmische Energie, die wichtigste Nahrung für Körper, Seele und Geist. Wenn Sie richtig atmen, erhöhen Sie Ihre Lebensenergie.

Das verrät die Atmung

Viele Menschen atmen zu flach, zu weit oben du nutzen nur einen Teil Ihres Lungenvolumens. Die Folge sind Müdigkeit, Verspannungen und sogar Depressionen. Der Atem verrät auch viel über die Emotionen: Bei Aufregung atmet man hektisch und kurz, ist man glücklich und zufrieden, ist der Atem ruhig und ausgeglichen. Normalerweise steuern Rippenmuskulatur und Zwerchfell die Atmung. Beim Einatmen heben sich die Rippen, das Zwerchfell wird abgesenkt und der Brustraum öffnet sich, so dass Luft in die Lungen fließen kann. Beim Ausatmen senken sich die Rippen, das Zwerchfell geht zurück und die Luft strömt wieder aus. Beim Yoga steht aber die Bauchatmung im Vordergrund.

Die Bauchatmung

Hierbei sorgt die Bauchmuskulatur dafür, das Luft in die Lunge fließt. Die tiefe Bauchatmung entspannt am besten und ist in Kombination mit den Körperübungen ideal. Doch das richtige Bauchatmen will geübt sein.

Anleitung

Anteilung Yoga- Atmung
Legen Sie sich auf den Rücken. Führen Sie Ihre Hände auf dem Bauch so zusammen, dass sich Ihre Mittelfinger über den Bauchnabel berühren. Atmen Sie bewusst und langsam ein. Dabei hebt sich der Bauch und die Finger gehen auseinander. Halten Sie den Atem für eine Sekunde an. Beim langsamen Ausatmen senkt sich die Bauchdecke und Ihre Finger berühren sich wieder. Wiederholen Sie dies etwa zehnmal. Beginnen Sie Ihr tägliches Yoga-Programm mit dieser tiefen Bauchatmung.

Die wichtigsten Atemregeln

  • Sorgen Sie währen der Atemübung immer für ausreichend Frischluft.
  • Atmen Sie immer durch die Nase ein und aus. In der Nase wird die Luft erwärmt und befeuchtet. Die feinen Nasenhärchen filtern den Staub aus der Atemluft und reinigen sie.
  • Konzentrieren Sie sich beim Einatmen auf die Dehnung des Bauchraums.
  • Zum Anhalten des Atems drücken Sie Ihr Kinn gegen das Schlüsselbein und verharren kurz in dieser Haltung. Zum Ausatmen richten Sie den Kopf wieder auf.
  • Unterstützen Sie Ihren Atem auf dem Weg nach draußen, in dem Sie den Bauch einziehen.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Lungen beim Ausatmen vollkommen entleeren.