Stressabbau - die besten Strategien

Sie haben verschlafen, das Auto springt nicht an, Sie kommen zu spät zum Job - an manchen Tagen geht der Stress schon morgen los. Mit diesen Strategien hat der Stress keine Chance.
Von Ruth Moor
An manchen Tagen kommt der Stress ganz dick und eine Stresssituation jagt die andere. Am Abend stehen Sie so unter Strom, dass Sie kaum noch abschalten können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie kleine Entspannungsinseln in Ihren Alltag einbauen. Spontane Entspannungsübungen lassen Sie ohne großen Aufwand Kraft tanken.

Stressabbau - so entspannen Sie blitzschnell

  • Schaffen Sie Abwechslung! Wird Ihnen eine Aufgabe zu viel, verkrampfen Sie und es geht gar nichts mehr. Lenken Sie sich kurz und ganz ohne schlechtes Gewissen ab: Denken Sie an etwas ganz anderes, widmen Sie sich einer anderen Aufgabe oder gehen Sie kurz spazieren. Schreiben Sie einen Einkaufszettel für ein leckeres Abendessen oder aktualisieren Sie Ihre Adresskartei. Die Ablenkung darf nur keinen neuen Stress verursachen.
  • Reagieren Sie sich ab! Wenn Stressauslöser Sie wütend machen, schaffen Sie sich Erleichterung: Lassen Sie Dampf ab. Stampfen Sie mit dem Fuß auf den Boden auf, hauen Sie mit der Faust auf den Tisch. Laufen Sie die Treppe auf und ab oder haben Sie einen Stressball aus Schaumstoff parat, den Sie bearbeiten. Alternativ können Sie sich auch einen Boxsack anschaffen.
  • Lenken Sie Ihre Wahrnehmung! Konzentrieren Sie sich mindestens zwei Minuten auf Dinge in Ihrer Umgebung oder auf Bilder, die Sie im Kopf haben. Richten Sie Ihre Wahrnehmung beispielsweise auf einen Kuli, ein Bild, Blumen oder irgendeinen beliebigen Punkt. Fliehen Sie in Gedanken an einen Ort, an dem Sie besonders glücklich waren. Oder erinnern Sie sich vor einer Prüfung daran, bei welcher ähnlichen Situation Sie schon einmal besonders geglänzt haben. Nach dieser kleinen meditativen Pause können Sie das Problem mit neuer Ruhe anpacken.
  • Atmen Sie bewusst! Bewusstes Atmen beruhigt Sie meist schon nach wenigen Sekunden. Atmen Sie durch die Nase ein, dann langsam und konzentriert durch die Nase aus. Sprechen Sie beim Ausatmen in Gedanken ein positives, zweisilbiges Wort, wie etwa „heiter". Wiederholen Sie die Übung so oft Sie wollen.