Sex in der Schwangerschaft

Was passiert mit dem Sexleben eines Paares während der Schwangerschaft? So macht der Sex weiterhin beiden Spaß!
Von Rosa Schneider

Ändert sich der Sex im Verlauf der Schwangerschaft? Stimmt es, das der Sex in der Mitte der Schwangerschaft der schönst des Lebens ist? Kann das Sexleben in den letzten Monaten so fortgeführt werden wie bisher? Die wichtigsten Fragen werdender Mütter zum Thema Sex während der fortschreitenden Schwangerschaft - und die Antworten. 

Die ersten drei Monate der Schwangerschaft nennen sich Frühschwangerschaft. In dieser Phase mindern Beschwerden wie Morgenübelkeit, Spannungen in den Brüsten und Müdigkeit die Lust auf Sex. Dazu kommt, dass viele Neu- Schwangere sich erst an die Situation und an das neue Leben in ihrem Bauch gewöhnen müssen, bevor sie Sex genießen können wie bisher.

Die goldene Mitte bringt pure Vitalität

Nach den ersten Schwangerschaftsmonaten und den anfänglichen Beschwerden haben viele Frauen wieder mehr Lust auf Sex. Das liegt daran, dass sie mittlerweile ihren veränderten Körper akzeptiert haben und sich richtig wohl in ihrer Haut fühlen. Ein weiterer Grund ist der äußerst aktive Hormonhaushalt. Er sorgt dafür, dass die Geschlechtsorgane besser durchblutet werden und die Vagina schneller feucht wird. Beides wirkt sich positiv auf die Empfindsamkeit und die Erregbarkeit aus. Verständlich, dass mit diesen Voraussetzungen das Sexleben oft wieder aufblüht!

Die ersten Bewegungen des Babys

Um die 20. Schwangerschaftswoche herum macht sich das Baby durch die ersten Tritte und Bewegungen im Mutterleib bemerkbar. Das ist der Zeitpunkt, ab dem viele werdende Eltern das ungeborene Baby als eigenständige Person wahrnehmen. Diese veränderte Sichtweise bringt oft die Angst mit sich, das Baby beim Sex zu verletzten. Was jedoch völlig unbegründet ist. Die Bewegungen des Mannes und das Zusammenziehen der Gebärmutter, das den Orgasmus der Frau begleitet, schaden dem Baby nicht! Eventuell reagiert es auf den erhöhten Blutdruck und das laut klopfende Herz der Mutter mit wildem Zappeln. Schmerzen empfindet es jedoch keine!

Der richtig runde Endspurt

Im letzten Schwangerschaftsdrittel fühlen sich die meisten Frauen durch ihre Körperfülle ganz schön eingeschränkt. Oft sind die gewohnten Stellungen im Bett nicht mehr möglich. Auch das Gewicht des Partners wird beim Sex immer unbequemer. Jetzt machen andere Stellungen Spaß, bei denen die Frau oben oder auf der Seite liegt. Probieren Sie einfach aus, welche Stellung am besten klappt!

Vorzeitige Wehen vermeiden

Solange die Schwangerschaft ganz normal verläuft, ist Sex in den letzten Wochen völlig ungefährlich. Frauen, die zu vorzeitigen Wehen neigen, müssen allerdings zwei Dinge beachten: Erstens wird beim Orgasmus Oxytocin, ein körpereigenes Wehenhormon, in größeren Mengen produziert. Oxytocin kann in der späten Schwangerschaft die Wehen auslösen. Zweitens: Auch Sperma kann in dieser Phase dieselbe Wirkung haben. Es enthält die Gewebehormone Prostaglandine, die beispielsweise auch zur Geburtseinleitung verwendet werden. Daher raten Ärzte Frauen, mit einer Neigung zu frühzeitigen Wehen dazu, im letzten Drittel der Schwangerschaft auf Sex zu verzichten oder Kondome zu verwenden.