Saugglocke und Geburtszange

Saugglocke und Geburtszange helfen, das Baby gesund und schonend auf die Welt zu holen.
Von Clarissa Herz

Saugglocke und Geburtszange sind zwei Hilfsmittel, um die Geburt zu erleichtern. Eingesetzt werden diese Helfer bei fortgeschrittenem Erschöpfungszustand der Mutter oder einem Sauerstoffmangel des Kindes. 

Saugglocke

Die Saugglocke wurde in den 1950er-Jahren in Skandinavien entwickelt. Es handelt sich um eine Metall- oder Hartgummiglocke, die an das Köpfchen des Kindes angelegt wird. Dort haftet sie auf Grund eines vom Vakuumgerät erzeugten Unterdruckes.

Währen der Wehen wird an der Saugglocke gezogen. Dadurch wird das Köpfchen geboren. Danach wird die Glocke abgenommen. Die Geburt der kindlichen Schultern, des Körpers und der Extremitäten wird anschließend normal weitergeführt. Die durch die Vakuumglocke hervorgerufene Verformung am Kopf des Kindes verschwindet meist nach einigen Stunden von selbst.

Saugglockengeburt

Voraussetzung für eine Entbindung mit der Saugglocke ist eine "optimale" Position des kindlichen Köpfchens im kleinen Becken der Mutter.