Brüchige Nägel - das hilft

Schöne, lange und gepflegte Fingernägel sind der Traum vieler Frauen. Doch sie zu bekommen ist nicht immer einfach: Oftmals sind unsere Nägel brüchig und reißen schnell ein. 
Von Miriam Osten
Ob Aufbau von innen, die richtige Nagelpflege oder Sofort-Hilfe - wir haben für Sie die besten Tipps für gesunde und kräftige Nägel.

Brüchige Nägel können ein Zeichen für Vitamin- und Mineralstoffmangel oder fehlende Spurenelemente sein. Besonders Eisen- und Kalziummangel sind oft die Ursache für brüchige Fingernägel. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine ausgewogene, vitamin- und nährstoffreiche Ernährung achten. Eisen ist in größeren Mengen in Lebensmitteln wie Fisch, rotem Fleisch und rotem Traubensaft enthalten. Kalzium steckt vor allem in Milch und Michprodukten. Wenn Ihre Fingernägel plötzlich brüchiger werden, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Nagelpflege bei brüchigen Nägeln

Um zu verhindern, dass ein Nagel einreißt oder die Nägel schnell brüchig werden, können Sie auch in punkto Nagelpflege einiges tun:

Fingernägel bei brüchigen Nägeln kurz tragen

Grundsätzlich gilt, dass lange Fingernägel schneller abbrechen als kurze. Tragen Sie also Ihre Nägel am besten kurz. Das sieht am gepflegtesten aus.

Metallfeilen verboten

Verzichten Sie auf Metallfeilen und greifen Sie stattdessen zu Sandpapier-, Kunststoff- oder Mineralfeilen. Diese sind wesentlich nagelfreundlicher. Achten Sie außerdem darauf, immer nur in eine Richtung zu feilen und vermeiden Sie schnelles Hin- und Her-Feilen.

Brüchige Nägel cremen und ölen

Beim Auftragen Ihrer Handcreme sollten Sie die Creme bis in die Fingerspitzen und ins Nagelbett einmassieren. Bei extrem rissigen Nägeln bietet es sich an, zweimal täglich ein spezielles Nagel-Öl einzumassieren, damit die Nägel geschmeidig werden. Denn geschmeidige Nägel sind biegsamer und damit belastbarer.

Diamantstaub-Nagellack - diamonds are girl`s best friend...

...das gilt auch für Ihre Nägel: Wenn die Nägel brüchig sind, greifen Sie am besten zu einem Nagellack mit Diamantstaub. Dieser Staub umgibt den Nagel wie einen Schutzschild und macht ihn widerstandsfähiger. Auch Nagellack mit einem hohen Kalziumanteil stärkt Ihre Nägel von außen. Sollten Sie kein Fan von Nagellack sein, tragen Sie einfach regelmäßig einen transparenten Nagelhärter auf.

Acetonfreie Nagellackentferner

Auch mit der Wahl des Nagellackentferners können Sie Ihren Nägeln etwas Gutes tun. Verwenden Sie auf jeden Fall einen acetonfreien Entferner, denn dieser ist nagelschonender. Nachdem Sie den alten Nagellack entfernt haben, sollten Sie sich gründlich die Hände waschen und anschließend ein Nagelöl auftragen.

Sofortkleber bei Nagelriss 

Bei einem Riss im Nagel, müssen Sie nicht gleich zur Schere greifen und den Nagel kürzen. Gerade wenn Sie unterwegs sind und weder Schere noch Feile zur Hand haben, können Sie sogenannte Nagelpflaster verwenden. Diese sind transparent und werden einfach auf die entsprechende Stelle aufgeklebt. Sie sollen eingerissene Nägel sogar dauerhaft reparieren.

Eine andere Lösung sind spezielle Sofortkleber. Auch sie reparieren die Nagelrisse. Da sie den Klebstoff Cyanacrylat enthalten, muss jedoch jeglicher Kontakt mit Haut und Augen vermieden werden.

Wenn Sie aufgrund brüchiger Nägel mit dem Gedanken spielen, sich künstliche Fingernägel machen zu lassen, erleichtert Ihnen unser Beitrag „Kunstfingernägel oder Natur pur" die Entscheidung.