Anti-Aging für die Augen

Fältchen, dunke Ringe, Tränensäcke - die besten Anti-Aging-Tipps für Ihre Augen.
Von Ruth Moor

Unsere Augen sind nicht nur sprichwörtlich der Spiegel unserer Seele, sondern leider auch der Spiegel unseres Alters. Denn an der sehr dünnen Haut rund um die Augen werden Zeichen der Alterung wie Fältchen, dunkle Ringe und Tränensäcke zuerst sichtbar. Eine konsequente und typgerechte Augenpflege kann diese Zeichen mildern.

Etwa ab dem 30. Lebensjahr zeigt die Augenpartie erste Zeichen des Älterwerdens: Die unteren Augenlieder schwellen häufiger an oder sind von dunklen Schatten belegt. Und das nicht nur nach Nächten mit zu wenig Schlaf. Im Verlauf der nächsten Jahre können die Zeichen des Alters dann zum Dauerbegleiter werden. Es zeigen sich Fältchen rund um den äußeren Augenwinkel, die sogenannten Krähenfüße. Selbst wenn diese auch den schmeichelhaften Namen „Lachfältchen" tragen, würden die meisten Frauen gerne auf sie verzichten. Das Gute am Wunsch nach einer strafferen Augenpartie: Mit der richtigen Augenpflege lässt er sich erfüllen. Beginnen Sie damit so früh wie möglich, spätestens aber, wenn Sie die ersten Lachfältchen rund ums Auge entdecken.

Die Zeit ist reif

Am besten beginnen Frauen bereits mit Anfang 20, die Augenpartie regelmäßig mit einem Augengel oder einer Augencreme zu pflegen. Für einen effektiven Schutz vor Alterungszeichen sollten Sie zu Produkten mit UV-Schutz greifen. Denn die Haut rund um das Auge ist dreimal dünner als die restliche Gesichtshaut und besitzt kaum Talgdrüsen. Deshalb ist sie Umweltflüssen relativ schutzlos ausgesetzt. UV-Licht gehört zu den Umwelteinflüssen, die unsere Haut am schnellsten altern lassen. Je früher Sie beginnen, die Augenpartie vor der UV-Strahlung zu schützen, desto besser.

Die Qual der Wahl

Das Angebot an Pflegeprodukten für die Augen ist riesig. Um eine passende Augenpflege zu finden, sollten Sie vor allem von Ihrem Hauttyp ausgehen. Wenn Sie zu trockener Haut neigen, empfiehlt sich eine Augencreme, die Ihre Haut mir Feuchtigkeit, Fett und Pflegestoffen wie Vitaminen versorgt. Bei fettiger Haut hingegen genügt ein leichtes Augengel. Gels sind fettfrei und wirken erfrischend und straffend.

Für die Nacht sollten Sie immer eine regenerierende Augencreme auftragen. Vor allem im reifen Alter können dunkle Ringe und Tränensäcke gelindert werden, wenn Sie nachts eine Augencreme verwenden, die die Mikrozirkulation anregt. Dadurch werden Wassereinlagerungen im Gewebe besser abtransportiert. Das bewirkt zum Beispiel der Inhaltsstoff Koffein.

Fältchen den Kampf ansagen

Augencremes oder -gels, die Inhaltsstoffe wie Vitamine A und E oder das Koenzym Q 10 enthalten, eignen sich besonders gut, um Fältchen an den Augen entgegenzuwirken. Auch Hyaloronsäure und D-Panthenol helfen der Augenpartie, sich zu regenerieren und lassen sie straffer aussehen. Wenn Sie mehr über die Wirkstoffe in Anti-Aging-Cremes erfahren möchten, lesen Sie auch den Artikel „Inhaltsstoffe von Anti-Aging-Pflege".

Augenpflege richtig auftragen

Egal, ob Sie ein Gel oder eine Creme für die Augen verwenden, reiben Sie das Produkt nie in die Haut ein. Die Augenpartie muss sehr behutsam behandelt werden, sonst reagiert sie gereizt. Nehmen Sie eine etwa erbsengroße Menge der Augenpflege auf den Mittel- oder Ringfinger und klopfen Sie die Substanz sanft auf das untere Lid ein. Beginnen Sie am äußeren Augenwinkel und arbeiten Sie sich langsam zur Nase hin vor. Das obere Lid sollten Sie nicht eincremen oder höchstens den Teil direkt unter der Augenbraue. Wenn Sie das bewegliche Oberlid eincremen, besteht die Gefahr, dass die Creme ins Auge gerät und es reizt.

Sie stellen bei sich vermehrt Augenringe oder geschwollene Lider fest? Dann ist der Artikel "Tränensäcke und Augenringe vertreiben" bestimmt interessant für Sie.