Partnermassage - Wonne pur

Die Sehnsucht nach Berührung erfüllt uns vom ersten Tag unseres Lebens. Eine Partnermassage ist zärtliche Kommunikation mit den Händen. ellviva verrät geheime Tricks.
Von Philipp Schöber
Zu den schönsten Berührungen, die sich zwei liebende Menschen schenken können, gehört die Partnermassage. 

Partnermassage - welche Techniken gibt es?

Partnermassage bedeutet in erster Linie, sich auf den Partner einzustellen: auf seinen körperlichen und seelischen Zustand, auf seine Stärken und Schwächen, auf seine Gelüste und Wünsche. Sie ist eine Form der Kommunikation, wie sie zwischen Liebenden nicht schöner sein könnte. Dabei sind es keine fest vorgeschriebenen Techniken, die aus Ihrer Massage das Besondere machen, sondern Ihre eigene Art, wie Sie den Partner die Macht der Berührung spüren lassen. Nichts muss sein, alles kann sein.

Partnermassage und Sex

Eine Partnermassage ist nicht zwangsläufig das Vorspiel oder der Auftakt zum liebevollen Miteinander. Es ist allein Ihre Entscheidung, ob es weitergehen soll. Unterwerfen Sie sich keinem sexuellen Leistungsdruck, keinem Zwang. Doch wenn Sie beide es wollen, könnte der Auftakt nicht schöner sein.

Partner massieren: zum Auftakt ein Bad

Der ideale Auftakt für eine Partnermassage ist ein gemeinsames Bad. Die entspannende Wärme des Wassers leistet nicht nur eine Art Vorarbeit bei Verkrampfungen und Verspannungen, sie schafft auch eine Atmosphäre des Vertrauens. Ihr Partner wird es genießen, wenn Sie ihn liebevoll einseifen. Gepflegte Körper sind immer auch schöne Körper. So macht das Nacktsein Spaß und gute Laune.

Achten Sie auf die Raumtemperatur, denn bei einer Gänsehaut richtet auch die liebevollste Massage nichts aus. Massieren können Sie auf einem breiten Sofa oder Bett. Besonders bewährt hat sich die Massage auf einem Badetuch am Boden, weil Sie dann von allen Seiten an Ihren Partner herankommen. Sorgen Sie für sanftes Licht und legen Sie zur Abrundung leise Musik auf, die Sie beide mögen. Einer sehr angenehmen Zeit steht dann nichts mehr im Wege!

Partern-Rückenmassage stimuliert die Durchblutung

Ein Beispiel für die Partnermassage ist die Rückenmassage. Asiatischen Gesundheitslehren zufolge hängt unsere seelische und geistige Verfassung viel stärker vom Zustand unserer Wirbelsäule sowie unseres Rückens ab als von irgendeinem anderen Körperteil. Sie sind das Zentrum von Vitalität und Energie. Emotionale Spannungen, Dauerstress und körperliche Erschöpfung zeigen sich hier zuerst.

Legen Sie beide Handflächen unterhalb der Schulterblätter auf den Rücken Ihres Partners. Streichen Sie nun liebevoll und zärtlich bogenförmig an den Schulterblätter entlang bis zu den Schultern. Dann kneten Sie die Muskeln von den Schultern hoch zu Nacken und Hals. Jeder Mensch genießt diesen Griff, da durch verstärkte Durchblutung Kopf und Gehirn stimuliert werden.