Die besten Anti-Aging-Tipps

Die meisten Menschen träumen davon, jung und bis ins hohe Alter fit zu bleiben. Noch gibt es keine Pille, die den ewigen Jungbrunnen verspricht, aber einige Tipps, mit denen Sie den Zahn der Zeit aufhalten können.
Von Ingrid Müller

Inhaltsverzeichnis
Bildergalerie: Bioalter - 9 Anti-Aging-Tipps
Bioalter-Rechner - wie alt sind Sie wirklich?
Anti-Aging-Cremes - wie gut helfen sie?
Anti-Aging - Essen, das jung hält!
Anti-Aging für die Augen
Anti-Aging für Körper und Geist
Makeup, das jung macht

Es gibt Menschen, die scheinen unsterblich zu sein und überschreiten die 100 ohne große Mühe. Doch wie machen Sie das, solche Super-Senioren zu werden? Queen Mom schwor auf ein tägliches Glas Gin als Geheimnis für ein langes Leben, die 100-Jährigen von Okinawa auf „Hara hachi bu“ - übersetzt heißt das so viel wie "höre auf zu essen, bevor zu platzt", während eine Dame, die erst mit 115 Jahren das Zeitliche segnete, empfahl: "Immer schön weiter atmen". Hier finden Sie die besten Tipps für ein langes Leben!

Bewegung fürs Gewicht

Radfahren, Nordic Walking, Schwimmen oder sogar Tanzen – erlaubt ist alles, was Ihnen Spaß macht. Hauptsache, Sie sitzen nicht den gesamten Tag auf der Couch, sondern bewegen sich ausreichend. Das fördert nämlich Ihre Ausdauer, stärkt das Immunsystem, senkt den Blutdruck, ist gut für Herz und Kreislauf und außerdem noch für Ihr Gewicht.

 

Abnehmen für mehr Lebenszeit

Es gibt einige Regionen auf der Welt, die wahre Hochburgen von Methusalems sind. Beispiele sind die japanische Insel Okinawa mit mehr Super-Alten als anderswo auf der Welt, das ecuadorianischen Dorf Valcabamba oder Campodimele, ein italienisches Dorf in den Aurunci-Bergen. Den meisten Menschen, die steinalt werden, ist eines gemeinsam: Sie sind schlank und haben ein gesundes Gewicht! Wenn Sie weniger Pfunde auf den Hüften haben, belasten Sie Ihren Körper weniger und erhöhen so Ihre Chancen, gesund zu altern.  Alle Krankheiten, die mit Übergewicht verknüpft sind, kosten Lebenszeit.

Gesund essen

Und ein normales Gewicht erreichen Sie am besten mit einer gesunden Ernährung mit viel Obst und Gemüse. In dem Grünzeug stecken jede Mengen Vitamine, Ballaststoffe, und Mineralien, die der Körper für den Stoffwechsel braucht. Bei Fleisch sollten Sie besser sparsam zulangen. Und auch bei den Fetten sollten Sie wählerisch sein: Ungesättigte Fettsäuren aus pflanzlichen Quellen sind gesünder als gesättigte Fettsäuren aus tierischen Quellen. Auch bei Getränken gilt: Besser kalorienarmes Mineralwasser oder ungesüßte Tees statt Softdrinks wie Cola, Limo & Co.

Stress weg!

Ständige Hektik in Job und Alltag sind regelrechte Lebenszeitkiller. Zu viel (negativer) Stress beeinträchtigt das Immunsystem sowie das Herz und den Kreislauf. Bringen Sie also Ruhe in Ihr Leben – oder positiven Stress wie Freude und Spaß! Gut gegen das Laufen im Hamsterrad sind Entspannungstechniken wie Yoga, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Freundschaften pflegen

Wer oft einsam ist und allein in seiner Wohnung sitzt, bringt Kopf und Geist nicht unbedingt auf Touren. Forscher haben einen beweglichen Geist schon mit einem niedrigeren Risiko für Alzheimer und Demenz in Verbindung gebracht. Zudem bringen Freunde auch Spaß, der wiederum gut für Körper und Seele ist.

Alkohol in Maßen, Rauchen sein lassen

Auch wenn das Feierabendbier noch so gut schmeckt und es meist nicht bei einem bleibt - von zu viel Wein und Nikotin sollten Sie besser die Finger lassen. Ein Gläschen Alkohol ab und zu schadet sicher niemandem, aber hier heißt es: Maß halten! Rauchen verkürzt die Lebenszeit definitiv – es schädigt mit der Zeit viele Organe im Körper, vor allem die Lunge und Gefäße. Auch die Haut leidet – Raucher sehen ums viele Jahre älter aus als Menschen, die nie einen Glimmstängel angerührt haben.

Gut schlafen

Wer zu wenig und auch noch schlecht schläft, beeinflusst seine Leistung und den Körper ebenfalls negativ. Sieben bis acht Stunden Schlaf pro Tag helfen dem Körper, fit zu bleiben. Wer sich im Bett hin und her wälzt und zu wenige Stunde erholsam schläft, ist nicht nur ständig schlapp und müde, sondern hat außerdem noch ein höheres Risiko für die Zuckerkrankheit Diabetes und Übergewicht.

Datum: 11.3.2015