Medikamenten-Information

Vobaderm - Nebenwirkungen

Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Vobaderm gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

  • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
  • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
  • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
  • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
  • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Nicht bekannt: Häufigkeit mangels Daten nicht abschätzbar
Hersteller: Hermal Kurt Herrmann GmbH & Co OHG
Wirkstoffkombination: Flupredniden + Miconazol

Vobaderm - Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen kann Flupredniden + Miconazol, die Wirkstoffkombination in Vobaderm haben?
Das Wichtigste über mögliche, bekannte Nebenwirkungen von Flupredniden + Miconazol in Vobaderm lesen Sie im Folgenden. Diese Nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. Denn jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.
Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen (Brennen im Anwendungsbereich, Steroidakne, Kontaktekzeme), verzögerte Wundheilung.

Besonderheiten:
Bei Langzeitbehandlung sowie beim Auftragen auf große Hautflächen in hoher Dosierung können Streifenbildung und Verdünnung der Haut, Erweiterung von Hautäderchen (Teleangiektasien) sowie punktförmige Hautblutungen (Purpura) auftreten. Eine Zunahme der Behaarung (Hypertrichosis) sowie die Abnahme der Hautpigmentierung ist möglich. Bei Einsatz im Gesicht können sich blassrote Pusteln und Papeln bilden (periorale Dermatitis).

Bei länger dauernder Anwendung ist eine Störung des Hormonhaushalts der Nebennieren nicht auszuschließen. Mögliche Folgen sind Gesichtsrötung und -rundung, Fetteinlagerungen am Rumpf und Bluthochdruck (Cushing-Syndrom).
nach oben