Die besten Durstlöscher

Wasser, Tee oder Fruchstaftschorlen - das sind die besten Durstlöscher! Außerdem: Wie viel sollte man pro Tag trinken?
Von Ruth Moor
Die meisten Menschen trinken im Alltag viel zu wenig. Dabei ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig für den Körper und hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Nährstoffe gelangen damit nämlich leichter in die Zellen und man wird nicht so schnell müde.

Trinken über den Durst

Trotz eines riesigen Angebotes an Getränken ist es nicht immer einfach, das tägliche Trink-Soll zu erfüllen. Mindestens anderthalb Liter Flüssigkeit sollte man jeden Tag zu sich nehmen. Aber oft fehlt das nötige Durstgefühl. Wenn der Durst sich meldet, ist der Körper allerdings in der Regel bereits mit Flüssigkeit unterversorgt. Versuchen Sie also, sich regelmäßiges Trinken alkoholfreier Getränke anzugewöhnen - auch über den Durst. Bei der Arbeit sollten Sie immer ein Getränk in Reichweite haben.

Die gesündesten Getränke

Reines Mineralwasser und Leitungswasser sind die Favoriten der Ernährungswissenschaftler. Mineralwasser enthält je nach Zusammensetzung eine Vielzahl wichtiger Mineralstoffe und Spurenelemente in gelöster Form. Ein stark kalziumhaltiges Wasser kann beispielsweise bei Knochenkrankheiten sinnvoll sein. Andere Mineralwasser sind reich an Kalium, das für den Muskelaufbau wichtig ist und den Flüssigkeitshaushalt reguliert. Ebenso liefert Mineralwasser Chlorid, das als Bestandteil der Magensäure bei der Verdauung hilft, oder Natrium, das die Gewebespannung und Muskelfunktionen unterstützt. Auch Magnesium, das für den Stoffwechsel so wichtig ist und Muskelkrämpfe verhindert, ist in bestimmten Mineralwassern reichlich enthalten.

Fruchtsäfte als Vitaminlieferanten

Eine Besonderheit stellen Frucht- und Gemüsesäfte dar: Sie enthalten zwar viel Energie in Form von Kohlenhydraten, eignen sich aber weniger gut zum Durstlöschen. Dafür sind sie eine prima Quelle für Vitamine und andere Vitalstoffe. Wenn Sie ein- oder zweimal täglich ein Glas Orangen-, Apfel- oder Möhrensaft trinken, dann versorgen Sie sich vor allem mit Vitamin C, B-Vitaminen, Kalium, Eisen und den Carotinoiden. Wenn Sie Fruchtsäfte häufiger trinken möchten, ist es besser, sie mit Wasser zu verdünnen.

Apfelsaftschorlen sind besonders bei Sportlern beliebt. Sie helfen, den Energiespeicher schnell wieder aufzufüllen. Achten Sie beim Kauf fertiger Schorle darauf, dass nicht zu viel Zucker oder Apfelsaft enthalten sind - das löscht den Durst weniger gut. Auf der Rückseite der Flasche stehen die Nährwerte geschrieben und Sie können den Zuckergehalt ungefähr an der Menge der Kohlenhydrate ablesen. Reiner Apfelsaft hat zirka 10 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Milliliter. Bei einem Apfelschorle sollte der Wert demnach deutlich darunter liegen. Ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sind ebenfalls zu empfehlen. Auch sie enthalten je nach Sorte zahlreiche Vitamine.

Top Themen

Abbildung von Hausmitteln, wie z.B. Tee, bei einer Erkältung
Extra

Hausmittel bei Erkältung: Ausschwitzen, Wadenwickel und Co.

Ob aus dem Kräutergarten oder aus Omas Trickkiste – die besten Hausmittel bei Erkältung von A wie Ausschwitzen bis Z wie Zwiebelsaft. Zu den Hausmitteln
Hämorrhoiden - Brennen und Jucken am Po

Problemzone Po: Schnelle Hilfe bei Hämorrhoiden

ANZEIGE - Hämorrhoiden treffen Millionen von Menschen - das hilft gegen das Jucken und Brennen.
Grüner Smoothie: Sind Sie ein Vitamin-Experte? Das Wissens-Quiz

Vitamin-Quiz - wie gut wissen Sie Bescheid?

Ohne Vitamine geht im Körper nichts. Wie gut kennen Sie sich mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin C aus?