Schafgarbe – die Frauenheilerin

„Schafgarb‘ im Leib tut gut jedem Weib“, lautet ein altes Sprichwort über die Schafgarbe. Besonders während der Wechseljahre kann Schafgarbe Linderung bringen. Darüber hinaus hilft sie bei Magen-Darm-Beschwerden und schmerzhaften Gallen-Koliken.

SchafgarbeSchon seit Jahrhunderten wird die Schafgarbe als Heilpflanze geschätzt. Schafe fressen die Pflanze gern - daher ihr Name. Im Lauf der Zeit rankten sich viele Mythen um die Wirkung der Schafgarbe: So wurde ihr nachgesagt, dass sie die Pest heilen oder den Teufel austreiben könne. Tatsächlich hat die Pflanze aber eine Menge Heilkräfte, auf die Volksnamen wie Blutstillkraut, Bauchwehkraut oder Frauendank hinweisen.

Fast in ganz Europa bis hin nach Lappland lässt sich die Schafgarbe entdecken. Sie wächst auf Wiesen, an Weg- und Feldrändern, Böschungen und Geröllhaufen. Sammler finden die Schafgarbe leicht.

Schafgarbe: Aussehen

Ihr lateinischer Name „Millefolium“ beschreibt die vielen Stängelblättchen der Schafgarbe. Je nach Standort wächst die zu den Korbblütlern gehörende Pflanze bis zu 80 Zentimeter hoch. Die Blätter wachsen auf langen Stielen, die sich vom Stängel abzweigen. Die kleinen Blüten bestehen aus weiß-rosa Blütenzungen und bis ins Gelbliche variierende Scheibenblüten. Sie vereinen sich im oberen Teil in Scheindolden. Die Schafgarbenwurzeln verlaufen fast waagerecht unter der Erde.

Schafgarbe: Wirkung

Bei fehlendem Appetit sowie Krämpfen im Magen-Darm-Bereich hat sich die Schafgarbe bewährt. Auch gegen Gallenbeschwerden sowie kolikartige Bauchkrämpfe wirkt die Pflanze. Bäder oder eine Salbe aus Schafgarbe können gegen Hämorrhoiden helfen. Bei vielen Frauenbeschwerden helfen Schafgarben-Bäder – eine vorherige ärztliche Untersuchung ist jedoch Pflicht!

Schafgarbe: Praktische Anwendungen

  • Zubereitung von Schafgarben-Tee: Zwei gehäufte Teelöffel des Schafgarbenkrauts mit einem Viertelliter kochendem Wasser überbrühen. Die Mischung 15 Minuten ziehen lassen, anschließend abseihen. Gegen Appetitlosigkeit den Tee schluckweise 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken. Auch bei Schwindel, Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Nasenbluten, verminderter Leber- und Gallenfunktion sowie bei Frauenbeschwerden kann der Tee getrunken werden.
  • Gegen Magen-Darm-Beschwerden hilft auch frischer gepresster Schafgarbensaft. Diesen bekommen Sie im Handel. Gemeinsam mit Gänsefingerkraut hilft er gegen Wechseljahresbeschwerden.
  • Gegen Schwindel empfiehlt Kräuterpfarrer Weidinger, frisch gepflückte Schafgarbenblätter und -Blüten zu zerreiben und zu „schnupfen".

Schafgarbe im Garten

Schafgarbe ist anspruchslos, sollte aber nicht zu feucht stehen. Die Pflanze lässt sich leicht aus Samen ziehen und blüht mehr als vier Monate bis zum ersten Frost.

Mehr Informationen zum Thema Heilkräuter bietet der ellviva-Artikel „Heilpflanzen - Helfer aus der Natur". Dort finden Sie außerdem Links zu 33 weiteren Heilpflanzen.

Zum Top-Thema: Heilpflanzen
nach oben