Medikamenten-Information

Pantoprazol HEXAL 40 mg - Dosierung

Hier finden Sie die Dosierungsanleitung für Pantoprazol HEXAL 40 mg, gegebenenfalls ergänzt um Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen.
Hersteller: HEXAL AG
Wirkstoff: Pantoprazol

Dosierung für Pantoprazol HEXAL 40 mg

Eradikationstherapie bei Patienten mit Magen-oder Zwölffingerdarmgeschwür
Bei Patienten mit Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür ist bei nachgewiesener Infektion mit Helicobacter pylori eine Beseitigung (Eradikation) der Infektion durch eine Kombinationstherapie anzustreben. Je nach Widerstandsfähigkeit des Erregers werden zur Beseitigung die folgenden Kombinationen empfohlen: zwei mal täglich 40 Milligramm Pantoprazol (zwei magensaftresistente Tabletten Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm) in Kombination mit einer der drei folgenden Kombinationen
  • a) zwei mal täglich 1 Gramm Amoxicillin plus zwei mal täglich 500 Milligramm Clarithromycin
  • b) zwei mal täglich 250-500 Milligramm Clarithromycin plus zwei mal täglich 400-500 Milligramm Metronidazol
  • c) zwei mal täglich 1 Gramm Amoxicillin plus zwei mal täglich 400-500 Milligramm Metronidazol
Der Arzt sollte dabei die offiziellen Richtlinien bezüglich bakterieller Widerstandsfähigkeit und für den angemessenen Gebrauch von antimikrobiellen Wirkstoffen berücksichtigen. Kommt keine Kombinationstherapie in Betracht, weil der Patient nicht vom Erreger Helicobacter pylori befallen ist, so werden für die Einzeltherapie mit Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm folgende Dosierungen empfohlen:

Zwölffingerdarmgeschwür, Magengeschwür, mittelschwere bis schwere Speiseröhrenentzündung durch Magensäurerückfluss
In diesen Fällen wird eine magensaftresistente Tablette Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm täglich empfohlen. In Einzelfällen kann, insbesondere wenn bisher keine Beschwerdebesserung trotz anderer Arzneimittel eingetreten ist, die doppelte Dosis gegeben werden (Steigerung auf zwei magensaftresistente Tabletten Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm pro Tag).

Zollinger-Ellison-Syndrom und andere Erkrankungen, die mit einer krankhaften Überproduktion von Magensäure einhergehen
Bei diesen Patienten beträgt die empfohlene Anfangsdosis 80 Milligramm täglich (entsprechend zwei magensaftresistenten Tabletten Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm). Im Anschluss kann die Dosierung nach der Bestimmung der Magensäureausscheidung vom Arzt erhöht oder verringert werden. Bei Dosierungen von mehr als 80 Milligramm täglich ist die Tagesdosis auf eine zwei-malige Gabe zu verteilen. Eine zeitweilige Erhöhung der Dosierung auf über 160 Milligramm Pantoprazol täglich ist möglich; sie sollte jedoch nicht länger beibehalten werden. Dies entscheidet der Arzt individuell nach der Feststellung der Magensäureausscheidung.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion
Bei Patienten mit schweren Leberschäden sollte die Dosierung auf eine magensaftresistente Tablette (40 Milligramm Pantoprazol) jeden zweiten Tag verringert werden. Außerdem sollte der Arzt bei diesen Patienten während der Behandlung die Leberfunktionswerte bestimmen; bei Anstieg derselben wird der Arzt die Behandlung mit Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm beenden. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion soll die Tagesdosis von 40 Milligramm Pantoprazol nicht überschritten werden.

Ältere Personen
Bei älteren Patienten (über 65 Jahre) soll die Tagesdosis von 40 mg Pantoprazol nicht überschritten werden. Eine Ausnahme gilt nur für die Kombinationstherapie zur Beseitigung des Erregers Helicobacter pylori; hier sollen auch ältere Patienten während der ein-wöchigen Therapie die übliche Dosis von Pantoprazol HEXAL 40 Milligramm (nämlich zwei mal 40 Milligramm Pantoprazol pro Tag) erhalten.

Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut und unzerbrochen mit Wasser eine Stunde vor dem Frühstück ein. Im Falle der Kombinationstherapie zur Beseitigung einer Helicobacter pylori-Infektion sollte die zweite Tablette vor dem Abendessen eingenommen werden.

Die Kombinationstherapie wird im Regelfall über sieben Tage gegeben und kann maximal auf bis zu 14 Tage verlängert werden. Falls eine Weiterbehandlung zur Absicherung der Abheilung der Geschwüre angezeigt erscheint, sind die Dosierungsempfehlungen bei Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüren zu beachten.

Ein Zwölffingerdarmgeschwür heilt im Allgemeinen innerhalb von zwei Wochen ab. Reicht eine zwei-wöchige Behandlung nicht aus, wird die Heilung in den allermeisten Fällen innerhalb einer weiteren zwei-wöchigen Behandlung erreicht. Bei Magengeschwür und Speiseröhrenentzündung infolge Magensäurerückfluss ist meist eine vier-wöchige Behandlung erforderlich. Reicht diese nicht aus, wird die Heilung meist innerhalb einer weiteren vier-wöchigen Therapie erreicht. Die Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms und anderer Erkrankungen, die mit einer krankhaften Magensäureüberproduktion einhergehen, ist zeitlich nicht begrenzt und sollte vom Arzt je nach Beschwerdebild des Patienten individuell angepasst werden.
nach oben