Wirkstoff-Information
Omeprazol gehört zur Gruppe der Protonenpumpenhemmer. Wie alle Wirkstoffe dieser Gruppe verringert auch Omeprazol die Freisetzung von Magensäure. Dadurch können säurebedingte Erkrankungen wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und Speiseröhrenentzündungen verhindert, beziehungsweise therapiert werden.

Omeprazol ist eine Medikamentenvorstufe (Prodrug) und wird erst im Körper in die eigentlich wirksame Form umgewandelt. Nachdem es über die Blutbahn die Belegzellen des Magens erreicht hat, entsteht in der sauren Umgebung der Zellen die aktive Wirkform. Sie koppelt unlösbar an die so genannte Protonenpumpe in der Wand der Belegzelle und blockiert diese. Dadurch wird weniger Magensäure freigesetzt.

Omeprazol wird in magensaftresistenten Arzneiformen (Retardkapsel oder -tablette) verabreicht. Dies verhindert die vorzeitige Wirkstoffzersetzung im Magen. Erst nach Erreichen des Dünndarms wird der Wirkstoff Omeprazol freigesetzt und kann von hier aus in die Blutbahn aufgenommen werden. Auch eine Injektion direkt in die Blutbahn ist möglich.

Lesen Sie auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Protonenpumpenhemmer, zu welcher der Wirkstoff Omeprazol gehört.
nach oben