Ätherische Öle und ihre Wirkung

Von Anna Spät

Welches Öl welche Wirkung hat, sagt Ihnen die folgende Übersicht. Verwenden Sie anregende, euphorisierende, aufhellende und gedächtnisstärkende Öle am Morgen und bei Müdigkeit – also immer dann, wenn Sie voll gefordert sind.

Für den Abend, bei Nervosität und bei Schlaflosigkeit benutzen Sie bitte harmonisierende und beruhigende Pflanzen. Bei Erkältung und anderen Virus-Krankheiten verwenden Sie die immunstärkenden Mittel.

  • Anregende Öle sind Angelika, Gewürznelke (Blüte und Blatt), grüner und schwarzer Pfeffer, Rosmarin, Vetiver, Zimtblatt, Zimtrinde und Zitrone.
  • Beruhigend wirken Angelika, Benzoe, Bergamotte, Citronelle, Eukalyptos, Gewürznelke (Blüte), Echte Kamille, Lavandin, Lavendel fein/wild, Lemongrass, Litsea, Majoran, Mandarine, Melisse, Muskatellersalbei, süße Orange, Ravensara, Vanille, Vetiver, Ylang-Ylang und Wiesen-Salbei.
  • Euphorisierende Öle sind Benzoe, Bergamotte, Geranie, Rosenöl, Grapefruit, Jasmin, Litsea, Mandarine, Melisse, Muskatellersalbei, süße Orange, Patchouli, Rosmarin, Sandelholz, Vanille, Ylang-Ylang, Zimtrinde.
  • Zu den gedächtnisstärkenden Ölen zählt man Krauseminze, Rosarin und Zitrone.
  • Harmonisierende Wirkung haben Geranie, Rosenöl, Lavandin, Lavendel fein/wild, Palmarosa, Rosmarin, Vanille und Vetiver.
  • Das Immunsystem stärken Citronelle, Eukalyptos, Lavandin, Lavendel fein/wild, Lavendel/Speick, Manuka, Ravensara, Tea-Tree und Zimtrinde.
  • Stimmungsaufhellende Öle sind Benzoe, Bergamotte, Geranie, Rosenöl, Grapefruit, Jasmin, Litsea, Mandarine, Melisse, Muskatellersalbei, Orange süß, Patchouli, Rose, Vanille, Ylang-Ylang und Zimtrinde.