Homöopathie bei ellviva: Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen beschreiben Patienten als dumpf drückend und beidseitig. Anders als bei der Migräne kommt es nur sehr selten zu Übelkeit, Erbrechen oder einer besonderen Licht- und Lärmempfindlichkeit. Der Kopfschmerz wird oft wie ein enges Band um den Kopf oder ein zu eng aufsitzender Hut empfunden. Viele Patienten berichten davon, dass die Muskulatur im Kopf- und Nackenbereich verspannt ist und empfindlich schmerzhaft auf Druck reagiert.

Spannungskopfschmerzen haben nicht immer tatsächlich eine Ursache in Verspannungen im Nackenbereich, es erscheint jedoch so. Typischerweise ist die Nackenmuskulatur verspannt und der Schmerz scheint von diesem Bereich beidseits in Richtung Stirn auszustrahlen.

Wann zum Arzt?

Falls ein neu aufgetretener beidseitiger Kopfschmerz länger als drei Tage besteht oder bekannte Beschwerden sehr ungewöhnlich in Ort oder Intensität erscheinen, muss ein Arzt konsultiert werden. Weitere Tabellenblätter zu Kopfschmerzen:

Leitsymptome:
klopfender, hämmernder Kopfschmerz mit Eiseskälte oder Hitze im Scheitel
Arzneimittel:
Calcium carbonicum
Wichtige Symptome:
säuerlicher Schweiß nach geringster Anstrengung an Kopf und Nacken, aber auch Fußschweiß; schreckliche Dinge ergreifen den Menschen tief; viele Ängste; Patienten brauchen langsame Entwicklung der Dinge
Verschlechterung:
Kälte oder feuchtes Wetter; Vollmond; Stehen; Schweiß; Treppensteigen
Verbesserung:
Wärme oder Trockenheit; Liegen auf der schmerzhaften Seite
Leitsymptome:
dumpfe Kopfschmerzen vom Hinterkopf in die Stirn ziehend
Arzneimittel:
Bryonia alba
Wichtige Symptome:

Beschwerden treten im Zusammenhang mit Ärger oder Verunsicherung auf; trockene Schleimhäute mit großem Durst auf große Mengen Flüssigkeit; stechende Schmerzen; Patienten möchten in Ruhe gelassen werden

Verschlechterung:
geringste Bewegung jeglicher Art; Wetterwechsel von kalt zu warm
Verbesserung:
Druck; Ruhe
Leitsymptome:
heftige, bohrende Kopfschmerzen, ziehen von den Schläfen zur Nasenwurzel
Arzneimittel:
Hepar sulfuris calcareum
Wichtige Symptome:
jähzornige Menschen; überempfi ndlich bei Berührung, Zugluft oder geringsten Schmerzen; alles reizt; stechende Schmerzen, wie von einem Splitter
Verschlechterung:
Bewegung; kalte Luft; Wind
Verbesserung:
Druck; trockenes Wetter; Anziehen wärmender Kleidung
Leitsymptome:
heftige Kopfschmerzen, als würde der Schädel zusammengedrückt
Arzneimittel:
Natrium muriaticum
Wichtige Symptome:
stiller Kummer durch alte (auch emotionale) Verletzungen; ständiges Grübeln über Vergangenes; Verlangen nach Salzigem; Angst zu fallen beim Hinuntergehen
Verschlechterung:
Trost oder Zuwendung; körperliche oder geistige Betätigung; Hitze; Ruhe
Verbesserung:
Liegen auf dem Rücken oder der rechten Seite; leerer Magen; Waschen mit kaltem Wasser
Leitsymptome:
Kopfschmerzen ziehen vom Hinterkopf zu den Augen; steigern sich im Laufe des Tages, um abends abzunehmen
Arzneimittel:
Spigelia anthelmia
Wichtige Symptome:
Frösteln bei geringsten Körperbewegungen; heftiges Herzklopfen, oft schon äußerlich
erkennbar; Furcht vor Nadeln und spitzen Gegenständen; Beschwerden durch Wurmleiden; Schwindel beim Blicken auf einen festen Punkt oder beim Hinunterschauen
Verschlechterung:
Berührung; Bewegung; Geräusche
Verbesserung:
Druck; Liegen auf rechter Seite
Leitsymptome:
dumpfe betäubende Kopfschmerzen; „als ob ein Nagel in den Scheitel getrieben würde“
Arzneimittel:
Thuja occidentalis
Wichtige Symptome:
Beschwerden nur tagsüber; starke Abneigung gegen Anwesenheit Fremder; Patienten sind überreizt und geraten aus geringstem Anlass in Zorn; stinkender Schweiß an After und Damm
Verschlechterung:
nach tiefem Durchatmen; Sprechen; Hinlegen; feuchtes Wetter; kalte Luft
Verbesserung:
Wärme; Bewegung
nach oben