Granatäpfel - die Gesundheits-Booster

Granatäpfel gelten als gute Krankheitsbekämpfer. Den exotischen Früchten werden viele positive Effekte auf die Gesundheit zugeschrieben. Besonders wirksam: die Kombination mit Datteln!
Von Franka Dietz

Granatäpfel sind rote Vitaminbomben, die als sehr gesund gelten. Doch um an die Kerne der Paradiesfrucht heranzukommen, braucht man Geschick und Geduld. Und meist verträgt die Küche hinterher auch einen kleinen Frühjahrsputz. Den Granatäpfeln werden allerlei gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Sie sollen zum Beispiel Entzündungen entgegenwirken und die Gefäße vor Verkalkung schützen.

Jetzt berichten Forscher vom Technion-Israel Institute of Technology, dass der Kombi-Pack aus Granatäpfeln und Datteln wahre Wunder im Kampf gegen die Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) bewirken soll. Schon ein halbes Glas Granatapfelsaft und eine Handvoll Datteln pro Tag sorgten für einen positiven Gesundheitseffekt, sagen die Forscher.

Super-Gefäßschutz - Granatapfel plus Datteln

Prof. Michael Aviram und Team untersuchten die Wirkung der Früchte an Zellen im Labor und an Mäusen, die verkalkte Gefäße hatten. Ergbnis: Am besten schützte der Dreierpack aus Granatapfelsaft, Datteln und Dattelkernen vor der Entwicklung der Arteriosklerose. Der oxidative Stress in der Gefäßwand wurde vermindert und die Cholesterinwerte sanken durch den Konsum der Früchte.

Die Forscher empfehlen ein halbes Glas Granatapfelsaft und drei Datteln pro Tag zu konsumieren. Auch die Dattelkerne könne man essen – sie werden zermahlen und zu einer Paste angerührt. Aber auch ohne den Konsum der Kerne sei die Kombination aus dem roten Saft und den Datteln besser als der Granatapfel alleine.

Die Erkenntnisse seien bedeutsam für Menschen mit erhöhtem Herz-Kreislauf-Risiko (Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall), aber auch gesunde Personen könnten profitieren, so die Forscher.

Granatäpfel enthalten sekundäre Pflanzenstoffe

Die Gefäßverkalkung ist ein natürlicher Alterungsprozess, der allerdings durch einige Faktoren beschleunigt wird. Risikofaktoren für die Arteriosklerose sind beispielsweise die Oxidation von Cholesterin und die anschließend Ansammlung von Fetten in der Arterienwand.

Natürliche Antioxidantion können diesen Prozess im Körper bremsen und so das Herzinfarktrisiko senken. Und die stecken reichlich in den Granatäpfeln – manche behaupten, es seien sogar größere Mengen als im Rotwein oder Traubensaft. Zu den Antioxidantien zählen Polyphenole und Flavonoide. Diesen Substanzen wird eine schützende Wirkung auf die Gefäße nachgesagt.

Datteln sind ebenfalls reich an Radikalfängern, welche die Oxidation des "schlechten“ LDL-Cholesterins verhindern und die Entfernung des Cholesterins aus den fettbeladenen arteriellen Zellen fördern.

Datum: 13.5.2015

Top Themen

Abbildung von Hausmitteln, wie z.B. Tee, bei einer Erkältung

Hausmittel bei Erkältung: Ausschwitzen, Wadenwickel und Co.

Ob aus dem Kräutergarten oder aus Omas Trickkiste – die besten Hausmittel bei Erkältung von A wie Ausschwitzen bis Z wie Zwiebelsaft. Zu den Hausmitteln

Grüner Smoothie: Sind Sie ein Vitamin-Experte? Das Wissens-Quiz

Vitamin-Quiz - wie gut wissen Sie Bescheid?

Ohne Vitamine geht im Körper nichts. Wie gut kennen Sie sich mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin C aus?