object(PDOException)#168 (7) { ["message:protected"]=> string(138) "SQLSTATE[42000]: Syntax error or access violation: 1142 SELECT command denied to user 'db443802_11'@'127.0.0.3' for table 'internal_links'" ["string:private"]=> string(0) "" ["code:protected"]=> string(5) "42000" ["file:protected"]=> string(117) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksDaoMySql.class.php" ["line:protected"]=> int(97) ["trace:private"]=> array(13) { [0]=> array(6) { ["file"]=> string(117) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksDaoMySql.class.php" ["line"]=> int(97) ["function"]=> string(7) "execute" ["class"]=> string(12) "PDOStatement" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(1) { [0]=> array(2) { [0]=> int(4) [1]=> string(10) "Bronchitis" } } } [1]=> array(6) { ["file"]=> string(116) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksManager.class.php" ["line"]=> int(120) ["function"]=> string(17) "listInternalLinks" ["class"]=> string(21) "InternalLinksDaoMySql" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(2) { [0]=> string(10) "Bronchitis" [1]=> int(4) } } [2]=> array(6) { ["file"]=> string(98) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_drug/qs_drug.module" ["line"]=> int(1865) ["function"]=> string(16) "getInternalLinks" ["class"]=> string(20) "InternalLinksManager" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(1) { [0]=> string(11502) "Die nachfolgend aufgeführten Nebenwirkungen basieren auf Beobachtungen aus klinischen Studien bei Erwachsenen sowie auf Berichten nach Markteinführung.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Infektionen (einschließlich Infektionen der oberen Atemwege, Bronchitis, Harnblasenentzündung, Hautinfektionen), Reaktionen an der Injektionsstelle (einschließlich Blutung, Bluterguss, Rötung, Juckreiz, Schmerzen, Schwellung).

Häufige Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen, Juckreiz, Autoantikörper-Bildung, Fieber.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Schwere Infektionen (einschließlich Lungenentzündung, Wundrose, infektiöse Gelenksentzündung, Sepsis), Blutplättchenmangel, Schwellung von Haut und Schleimhaut, vor allem im Gesicht (Angioödem), Nesselsucht, Hautausschlag, Schuppenbildung (psoriasisähnlich), Schuppenflechte (auch als Erstausbruch der Krankheit), Bläschenbildung, Pusteln (an Handflächen und Fußsohlen) interstitielle Lungenerkrankung (einschließlich Lungenfibrose und Entzündung des Lungengewebes).

Seltene Nebenwirkungen:
Tuberkulose, Blutarmut, Weiße Blutkörperchen-Mangel und Mangel an einer Untergruppe (Neutropenie), Mangel aller Blutzellen, schwere allergische Reaktionen (einschließlich Gesichtsschwellung und Bronchialkrämpfen), (epileptische) Anfälle, Nervenschäden in Gehirn und Rückenmark (Verdacht auf Multiple Sklerose, Sehnerventzündung, Rückenmarksentzündung die zu einer vollständigen Querschnittslähmung führen kann), Leberfunktionswerterhöhung, Hautgefäßentzündungen (einschließlich leukozytoklastische Vaskulitis), Lupus erythematodes der Haut (ohne Beteiligung innerer Organe), Lupus-ähnliche Beschwerden, schwere Hautveränderungen (Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme).

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Blutarmut infolge Blutbildungsstörung (aplastische Anämie), Lyell-Syndrom (schwerste Hautreaktion mit Ablösung der Oberhaut).

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Makrophagen-Aktivierungs-Syndrom (massive Aktivierung von Abwehrzellen - den so genannten Makrophagen, häufig einhergehend mit vergrößerten Lymphknoten, Leber- und Milzschwellung, Fieber und sepsisähnlichen Symptomen), antineutrophile cytoplasmatische Antikörperpositive Vaskulitis (ANCA), Herzerkrankungen, Herzmuskelschwäche-Verschlechterung.

Besonderheiten:
In klinischen Studien sind ohne Angabe der Häufigkeit folgende Nebenwirkungen aufgetreten: Brustkrebs, Lungenkrebs, Lymphdrüsengeschwüre, Asthma, Infektionen (Harnwegsinfektionen, Lungenentzündung, Gelenkentzündungen, Leberentzündung und andere), Herzmuskelschwäche, Herzinfarkt, Herzmuskel-Durchblutungsstörungen (Angina pectoris), Brustkorb-Schmerzen, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust, Gehirn-Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck, Gallenblasenentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Magen-Darm-Blutungen, Schleimbeutelentzündung, Verwirrtheit, Depression, Atemnot, Wundheilungsstörung, Nierenfunktionsstörung, Nierensteine, (tiefe) Venenthrombose, Lungenarterienverstopfung (Lungenembolie), Nierenkörperchenerkrankung (membranöse Glomerulonephropathie), Muskelentzündung, oberflächliche Venenentzündung, Leberschäden, Lähmungen, nervliche Missempfindungen, Schwindel, allergische Lungenbläschenentzündung, Augenlederhautentzündung, Knochenbrüche, Lymphdrüsenschwellung, Colitis ulcerosa (chronisch entzündliche Darmerkrankung), Darmverschluss, Blutbildveränderung (Eosinophilie), Blut im Urin, Lungenerkrankung mit Umwandlung von Funktionsgewebe in Bindegewebe (Sarkoidose).

Während der Therapie mit Etanercept kann es zu schwerwiegenden Pilzinfektionen kommen. Zu den Erkrankungszeichen zählen Fieber, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust, Schwitzen, Husten, Atembeschwerden und schwere Erkrankungen einschließlich Kreislaufschock. In solchen Fällen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Über schwerwiegende und teilweise auch tödlich verlaufende Infektionen wurde bei der Anwendung von Etanercept ebenfalls berichtet. Bei den Krankheitserregern handelt es sich um Bakterien, Mykobakterien (einschließlich Tuberkulose-Erreger), Viren und Pilze. Davon traten einige innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Behandlung bei Patienten auf, bei denen neben der rheumatischen Gelenkentzündung (rheumatoide Arthritis) noch Begleiterkrankungen vorlagen (wie Zuckerkrankheit, Stauungsherzmuskelschwäche, aktive oder chronische Infektionen in der Vorgeschichte). Patienten mit rheumatoider Gelenkentzündung erlitten während der Behandlung folgende schwerwiegende Erkrankungen:Bei gleichzeitiger Anwendung von Methotrexat (ein Zytostatikum) kann eine erhöhte Gefahr für das Auftreten dieser Erkrankungen nicht ausgeschlossen werden.

Bei Patienten mit Schuppenflechte wurden folgende schwerwiegende Infektionen beobachtet: In Studien zur Schuppenflechte mit Gelenkentzündung (Psoriasis-Arthritis) berichtete ein Patient von einer schwerwiegenden Lungenentzündung.

Eine Behandlung mit Etanercept kann die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit bestehender Sepsis erhöhen.

Etanercept kann möglicherweise zu einer Entwicklung von bestimmten Autoantikörpern, nämlich antinukleäre Antikörper (ANA), führen. Der Einfluss einer Langzeitbehandlung mit dem Wirkstoff auf die Entstehung von Autoimmunkrankheiten ist jedoch nicht in Studien nachgewiesen und bislang unbekannt.

Seit Markteinführung traten Fälle von Blutzellverminderung (Panzytopenie) und Blutarmut infolge Blutbildungsstörung (aplastische Anämie) sowie von interstitiellen Lungenerkrankungen (einschließlich Lungenfibrose und Entzündung des Lungengewebes) auf, von denen einige tödlich verliefen.

Bei erwachsenen Patienten, die gleichzeitig mit Anakinra (einem anderen Immunologikum gegen entzündlich-rheumatische Erkankungen) behandelt wurden, wurde im Vergleich zu Patienten, die entweder nur mit Etanercept oder mit Anakinra behandelt wurden, eine höhere Anzahl von schwerwiegenden Infektionen und Mangel an bestimmten Blutzellen (Neutrophilen) beobachtet. Daher sollten Etanercept und Anakinra nicht kombiniert werden.

In klinischen Studien führte die gleichzeitige Anwendung von Abatacept und Etanercept zu einem vermehrten Auftreten von schwerwiegenden Nebenwirkungen. Diese Kombination wird daher nicht empfohlen.

Die Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen mit rheumatischen Gelenkentzündungen waren bezüglich Häufigkeit und Art ähnlich denjenigen, die bei erwachsenen Patienten beobachtet wurden. Unterschiede zu den Erwachsenen und andere besondere Gesichtspunkte werden in den folgenden Abschnitten beschrieben:In einer Studie mit Kindern im Alter von vier bis 17 Jahren traten als Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und Unterleibsschmerzen auf. In vier Fällen wurde über ein Makrophagen-Aktivierungs-Syndrom berichtet. Makrophagen sind große, bewegliche, einkernige Zellen, die zum körpereigenen Abwehrsystem gehören. Ihre Aktivierung kann einen Fieberschub auslösen.

Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 17 Jahren mit ausgeprägter Schuppenflechte waren die berichteten Nebenwirkungen denjenigen ähnlich, die in vorangegangenen Studien bei Erwachsenen mit Schuppenflechte beobachtet wurden." } } [3]=> array(4) { ["file"]=> string(98) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_drug/qs_drug.module" ["line"]=> int(1100) ["function"]=> string(45) "_qs_drug_get_view_contents_sub_characteristic" ["args"]=> array(4) { [0]=> string(1) "8" [1]=> object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [2]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } [3]=> object(ActiveIngredient)#161 (27) { ["name:protected"]=> string(10) "Etanercept" ["nameSeparated:protected"]=> string(22) "E<#/>ta<#/>ner<#/>cept" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(171) "TNF-Rezeptor p75 Fusionprotein##Etanerceptum##Etanercept (Hamster), gentechnisch hergestellt##Dimeres Protein aus humanem Tumor-Nekrose-Faktor-Rezeptor und humanem IgG 1##" ["effects:protected"]=> string(917) "entzündlich-rheumatische Erkrankungen lindern##Entzündungsvorgänge bei Gelenkentzündungen und chronischen Entzündungen der Wirbelkörper (Morbus Bechterew) hemmen##schwere forschreitende rheumatische Gelenkentzündungen bei Erwachsenen behandeln, wenn zuvor kein Methotrexat verabreicht wurde##rheumatische Gelenkentzündungen bei Erwachsenen als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit Methotrexat behandeln##Schuppenflechte mit Gelenkentzündungen bei Erwachsenen behandeln##Rheumatische Gelenkentzündungen bei Jugendlichen und Kindern behandeln##Schuppenflechte der Haut bei unzureichendem Therapieerfolg mit anderen Medikamenten behandeln##chronische ausgeprägte Schuppenflechte der Haut bei Jugendlichen und Kindern ab vier Jahren behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1697) "Etanercept wird bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen eingesetzt, zum Beispiel bei Gelenkentzündungen (Arthritis) und chronischen Entzündungen der Wirbelkörper (Morbus Bechterew). Außerdem kann der Wirkstoff Schuppenflechte (Psoriasis) lindern.

Bei Erwachsenen wird Etanercept bei mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatischer Gelenkentzündung (rheumatoide Arthritis), in Kombination mit Methotrexat (ein Zytostatikum) oder bei Unverträglichkeit dagegen auch als Einzelwirkstoff eingesetzt. Außerdem bei schweren fortschreitenden rheumatischen Gelenkentzündungen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden sind. Etanercept wird ebenfalls zur Behandlung von Gelenkentzündungen in Verbindung mit Schuppenflechte sowie zur Therapie von schweren aktiven Wirbelentzündungen (Morbus Bechterew) verabreicht, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war.

Auch bei mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte der Haut, kann der Wirkstoff bei Erwachsenen verabreicht werden, wenn andere dafür geeignete Therapien zuvor unwirksam waren oder nicht vertragen wurden. Bei Jugendlichen und Kindern ab dem Alter von acht Jahren mit einer chronischen schweren Schuppenflechte der Haut kommt der Wirkstoff zum Einsatz, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden.

Zur Behandlung von rheumatischen Gelenkentzündungen bei Jugendlichen und Kindern ab vier Jahren, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder nicht vertragen wurde, kommt der Wirkstoff ebenfalls zur Anwendung." ["effectiveness:protected"]=> string(1809) "Etanercept gehört zur Wirkstoffgruppe der Immunologika und dort zu den gentechnisch hergestellten körperidentischen Substanzen. Der Wirkstoff greift in das körpereigene Abwehrsystem ein und stellt einen Gegenspieler des so genannten Tumor-Nekrose-Faktors (TNF) dar. Der Tumor-Nekrose-Faktor ist ein Eiweiß, das an fast allen entzündlichen Prozessen im Körper beteiligt ist. Erhöhte Konzentrationen an TNF finden sich bei Patienten mit rheumatischen Gelenkentzündungen und rheumatischer Wirbelentzündung (Morbus Bechterew) sowohl im Blut wie in der Gelenkflüssigkeit. TNF findet sich aber auch in den abgestoßenen Hornzellen (Plaques) von Schuppenflechte-Betroffenen.

Damit der Tumor-Nekrose-Faktor eine Entzündung hervorrufen kann, muss er sich an Bindungsstellen (Rezeptoren) anheften, die sowohl an der Oberfläche von Körperzellen als auch löslich in Blut und Gelenkflüssigkeit vorkommen. Man nimmt an, dass besonders die löslichen Rezeptoren die Wirkstärke von Tumor-Nekrose-Faktor bestimmen. Für eine Entzündung müssen immer mehrere Faktoren zusammenspielen, von denen die Bindung des Tumor-Nekrose-Faktors an seine Rezeptoren ein wichtiges Puzzleteil ist. Unterbleibt die Rezeptor-Bindung, werden dadurch auch weitere Entzündungsvorgänge gehemmt.

Um die Bindung von Tumor-Nekrose-Faktor an die TNF-Rezeptoren zu verhindern, wurde einer der Rezeptoren gentechnisch hergestellt: Etanercept. Der Wirkstoff kommt als Doppelmolekül vor und ist in dieser Form bindungsfreudiger als die natürlichen Rezeptoren. Dadurch kann Etanercept den Tumor-Nekrose-Faktor "abfangen", bevor er sich an die körpereigenen Rezeptoren heftet und Entzündungsreaktionen auslöst, beziehungsweise begünstigt." ["effectivenessVf:protected"]=> string(392) "entzündungshemmend##immunsupressiv##Immunologika##Gegenspieler des Tumor-Nekrose-Faktors (TNF)##Nachbildung eines körpereigenen Rezeptors##Unterbrechung des Entzündungsvorganges##Tumor-Nekrose-Faktor wird "abgefangen"##Hemmung von Entzündungsvorgängen##gentechnisch hergestellter Rezeptor##bindungsfreudiger als die natürlichen Rezeptoren##wirksam bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen##" ["contraindications:protected"]=> string(8638) "Etanercept darf nicht gegeben werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Sepsis (umgangssprachlich Blutvergiftung) und dem Risiko einer Sepsis.

Außerdem darf keine Behandlung mit dem Wirkstoff begonnen werden, wenn aktive Infektionen, einschließlich chronisch und örtlich begrenzter Infektionen, bestehen.

Eine gleichzeitige Anwendung von Anakinra (ebenfalls bei der Behandlung von rheumatischen Gelenkentzündungen angewendet) und Etanercept wird nicht empfohlen. Bei einer Kombinationstherapie besteht ein erhöhtes Risiko von schwerwiegenden Infektionen und einer Verminderung von bestimmten Abwehrzellen im Blut (Neutropenie).

Ebenfalls nicht empfohlen wird eine gemeinsame Gabe von Abatacept (auch ein Arzneistoff in der Rheuma-Behandlung) und Etanercept. Dabei besteht eine erhöhte Gefahr für das Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen.

Lebendimpfstoffe sollten nicht gleichzeitig mit Etanercept verabreicht werden. Vor der Behandlung von Kindern und Jugendlichen wird empfohlen, alle notwendigen Impfungen vor dem Behandlungsbeginn mit Etanercept durchzuführen.

Nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung sollte der Wirkstoff verabreicht werden bei:Hinweise:
Die Patienten sollten vor, während und nach einer Behandlung mit Etanercept vom Arzt auf Infektionen hin untersucht werden. Dabei sollte er die Plasmahalbwertszeit von Etanercept berücksichtigen. Die Plasmahalbwertszeit ist die Zeitspanne, die zwischen der Maximalkonzentration eines Wirkstoffes im Blutplasma bis auf den Abfall auf die Hälfte dieses Wertes verstreicht. Diese Zeit beträgt bei Etanercept etwa 70 Stunden (möglich sind 7 bis 300 Stunden). Während der Behandlung kam es bisher in einigen Fällen zu schwerwiegenden Infektionen, Sepsis, Tuberkulose (Lungentuberkulose, Organtuberkulose) und weiteren Infektionen bei bestehender Abwehrschwäche; einige davon verliefen tödlich. Patienten, die während der Etanercept-Behandlung eine neue Infektion entwickeln, sollten vom Arzt sehr regelmäßig und häufig untersucht werden. Die Anwendung des Wirkstoffes muss abgebrochen werden, wenn die Infektion schwerwiegend wird.

Ärzte sollten besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie die Anwendung von Etanercept bei Patienten mit wiederkehrenden oder chronischen Infektionen in der Vorgeschichte oder mit Begleiterkrankungen, die Infektionen begünstigen können, wie beispielsweise fortgeschrittener oder schlecht eingestellter Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), in Betracht ziehen.

Zur Behandlung einer Wegenerschen Granulomatose wird Etanercept nicht empfohlen. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Gefäßentzündung, durch die die Blutgefäße und das durch sie versorgte Gewebe absterben. Meist sind die oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Ohrtrompete) und die Lunge betroffen.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Etanercept wurde bisher nicht untersucht bei Patienten mit unterdrückter körpereigener Abwehr (Immunsuppression) oder chronischen Infektionen." ["pregnancy:protected"]=> string(838) "Es wurden keine Studien mit Etanercept an schwangeren Frauen durchgeführt. Auch wenn Tierversuche keinen schädigenden Einfluss auf die ungeborenen Ratten und Kaninchen ergaben, wird die Anwendung des Wirkstoffes bei Schwangeren nicht empfohlen. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung wirksame schwangerschaftsverhütende Maßnahmen ergreifen, um eine Schwangerschaft auszuschließen.

Es ist nicht bekannt, ob Etanercept in die Muttermilch übergeht. Bei säugenden Ratten ging Etanercept nach Einspritzung in die Haut in die Milch über und konnte im Blut der Jungtiere nachgewiesen werden. Da Antikörper, wie auch viele andere Arzneimittel, in die Muttermilch übergehen können, muss der Arzt entscheiden, ob entweder abgestillt oder die Anwendung von Etanercept während der Stillzeit unterbrochen werden sollte." ["sideEffects:protected"]=> string(11502) "Die nachfolgend aufgeführten Nebenwirkungen basieren auf Beobachtungen aus klinischen Studien bei Erwachsenen sowie auf Berichten nach Markteinführung.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Infektionen (einschließlich Infektionen der oberen Atemwege, Bronchitis, Harnblasenentzündung, Hautinfektionen), Reaktionen an der Injektionsstelle (einschließlich Blutung, Bluterguss, Rötung, Juckreiz, Schmerzen, Schwellung).

Häufige Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen, Juckreiz, Autoantikörper-Bildung, Fieber.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Schwere Infektionen (einschließlich Lungenentzündung, Wundrose, infektiöse Gelenksentzündung, Sepsis), Blutplättchenmangel, Schwellung von Haut und Schleimhaut, vor allem im Gesicht (Angioödem), Nesselsucht, Hautausschlag, Schuppenbildung (psoriasisähnlich), Schuppenflechte (auch als Erstausbruch der Krankheit), Bläschenbildung, Pusteln (an Handflächen und Fußsohlen) interstitielle Lungenerkrankung (einschließlich Lungenfibrose und Entzündung des Lungengewebes).

Seltene Nebenwirkungen:
Tuberkulose, Blutarmut, Weiße Blutkörperchen-Mangel und Mangel an einer Untergruppe (Neutropenie), Mangel aller Blutzellen, schwere allergische Reaktionen (einschließlich Gesichtsschwellung und Bronchialkrämpfen), (epileptische) Anfälle, Nervenschäden in Gehirn und Rückenmark (Verdacht auf Multiple Sklerose, Sehnerventzündung, Rückenmarksentzündung die zu einer vollständigen Querschnittslähmung führen kann), Leberfunktionswerterhöhung, Hautgefäßentzündungen (einschließlich leukozytoklastische Vaskulitis), Lupus erythematodes der Haut (ohne Beteiligung innerer Organe), Lupus-ähnliche Beschwerden, schwere Hautveränderungen (Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme).

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Blutarmut infolge Blutbildungsstörung (aplastische Anämie), Lyell-Syndrom (schwerste Hautreaktion mit Ablösung der Oberhaut).

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Makrophagen-Aktivierungs-Syndrom (massive Aktivierung von Abwehrzellen - den so genannten Makrophagen, häufig einhergehend mit vergrößerten Lymphknoten, Leber- und Milzschwellung, Fieber und sepsisähnlichen Symptomen), antineutrophile cytoplasmatische Antikörperpositive Vaskulitis (ANCA), Herzerkrankungen, Herzmuskelschwäche-Verschlechterung.

Besonderheiten:
In klinischen Studien sind ohne Angabe der Häufigkeit folgende Nebenwirkungen aufgetreten: Brustkrebs, Lungenkrebs, Lymphdrüsengeschwüre, Asthma, Infektionen (Harnwegsinfektionen, Lungenentzündung, Gelenkentzündungen, Leberentzündung und andere), Herzmuskelschwäche, Herzinfarkt, Herzmuskel-Durchblutungsstörungen (Angina pectoris), Brustkorb-Schmerzen, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust, Gehirn-Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck, Gallenblasenentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Magen-Darm-Blutungen, Schleimbeutelentzündung, Verwirrtheit, Depression, Atemnot, Wundheilungsstörung, Nierenfunktionsstörung, Nierensteine, (tiefe) Venenthrombose, Lungenarterienverstopfung (Lungenembolie), Nierenkörperchenerkrankung (membranöse Glomerulonephropathie), Muskelentzündung, oberflächliche Venenentzündung, Leberschäden, Lähmungen, nervliche Missempfindungen, Schwindel, allergische Lungenbläschenentzündung, Augenlederhautentzündung, Knochenbrüche, Lymphdrüsenschwellung, Colitis ulcerosa (chronisch entzündliche Darmerkrankung), Darmverschluss, Blutbildveränderung (Eosinophilie), Blut im Urin, Lungenerkrankung mit Umwandlung von Funktionsgewebe in Bindegewebe (Sarkoidose).

Während der Therapie mit Etanercept kann es zu schwerwiegenden Pilzinfektionen kommen. Zu den Erkrankungszeichen zählen Fieber, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust, Schwitzen, Husten, Atembeschwerden und schwere Erkrankungen einschließlich Kreislaufschock. In solchen Fällen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Über schwerwiegende und teilweise auch tödlich verlaufende Infektionen wurde bei der Anwendung von Etanercept ebenfalls berichtet. Bei den Krankheitserregern handelt es sich um Bakterien, Mykobakterien (einschließlich Tuberkulose-Erreger), Viren und Pilze. Davon traten einige innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Behandlung bei Patienten auf, bei denen neben der rheumatischen Gelenkentzündung (rheumatoide Arthritis) noch Begleiterkrankungen vorlagen (wie Zuckerkrankheit, Stauungsherzmuskelschwäche, aktive oder chronische Infektionen in der Vorgeschichte). Patienten mit rheumatoider Gelenkentzündung erlitten während der Behandlung folgende schwerwiegende Erkrankungen:Bei gleichzeitiger Anwendung von Methotrexat (ein Zytostatikum) kann eine erhöhte Gefahr für das Auftreten dieser Erkrankungen nicht ausgeschlossen werden.

Bei Patienten mit Schuppenflechte wurden folgende schwerwiegende Infektionen beobachtet: In Studien zur Schuppenflechte mit Gelenkentzündung (Psoriasis-Arthritis) berichtete ein Patient von einer schwerwiegenden Lungenentzündung.

Eine Behandlung mit Etanercept kann die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit bestehender Sepsis erhöhen.

Etanercept kann möglicherweise zu einer Entwicklung von bestimmten Autoantikörpern, nämlich antinukleäre Antikörper (ANA), führen. Der Einfluss einer Langzeitbehandlung mit dem Wirkstoff auf die Entstehung von Autoimmunkrankheiten ist jedoch nicht in Studien nachgewiesen und bislang unbekannt.

Seit Markteinführung traten Fälle von Blutzellverminderung (Panzytopenie) und Blutarmut infolge Blutbildungsstörung (aplastische Anämie) sowie von interstitiellen Lungenerkrankungen (einschließlich Lungenfibrose und Entzündung des Lungengewebes) auf, von denen einige tödlich verliefen.

Bei erwachsenen Patienten, die gleichzeitig mit Anakinra (einem anderen Immunologikum gegen entzündlich-rheumatische Erkankungen) behandelt wurden, wurde im Vergleich zu Patienten, die entweder nur mit Etanercept oder mit Anakinra behandelt wurden, eine höhere Anzahl von schwerwiegenden Infektionen und Mangel an bestimmten Blutzellen (Neutrophilen) beobachtet. Daher sollten Etanercept und Anakinra nicht kombiniert werden.

In klinischen Studien führte die gleichzeitige Anwendung von Abatacept und Etanercept zu einem vermehrten Auftreten von schwerwiegenden Nebenwirkungen. Diese Kombination wird daher nicht empfohlen.

Die Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen mit rheumatischen Gelenkentzündungen waren bezüglich Häufigkeit und Art ähnlich denjenigen, die bei erwachsenen Patienten beobachtet wurden. Unterschiede zu den Erwachsenen und andere besondere Gesichtspunkte werden in den folgenden Abschnitten beschrieben:In einer Studie mit Kindern im Alter von vier bis 17 Jahren traten als Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und Unterleibsschmerzen auf. In vier Fällen wurde über ein Makrophagen-Aktivierungs-Syndrom berichtet. Makrophagen sind große, bewegliche, einkernige Zellen, die zum körpereigenen Abwehrsystem gehören. Ihre Aktivierung kann einen Fieberschub auslösen.

Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 17 Jahren mit ausgeprägter Schuppenflechte waren die berichteten Nebenwirkungen denjenigen ähnlich, die in vorangegangenen Studien bei Erwachsenen mit Schuppenflechte beobachtet wurden." ["interactions:protected"]=> string(2225) "Bei erwachsenen Patienten, die gleichzeitig mit Anakinra (einem anderen Immunologikum gegen entzündlich-rheumatische Erkankungen) behandelt wurden, wurde im Vergleich zu Patienten, die entweder nur mit Etanercept oder mit Anakinra behandelt wurden, eine höhere Anzahl von schwerwiegenden Infektionen beobachtet. Bei erwachsenen Patienten, die Methotrexat (Mittel zur Behandlung von Krebserkrankungen und Rheuma) als Basistherapie erhielten und gleichzeitig mit Etanercept und Anakinra behandelt wurden, wurde ebenfalls von einer höheren Anzahl von schwerwiegenden Infektionen und einem Mangel an bestimmten weißen Blutzellen (Neutropenie) berichtet. Daher sollten Etanercept und Anakinra nicht kombiniert werden.

In klinischen Studien führte die gleichzeitige Anwendung von Abatacept (auch bei Rheuma eingesetzt) und Etanercept zu einem vermehrten Auftreten von schwerwiegenden Nebenwirkungen. Diese Kombination wird daher nicht empfohlen.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit Sulfasalazin (eingesetzt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen) ergibt sich im Vergleich zur Einzeltherapie ein deutlicher Abfall der mittleren Anzahl weißer Blutkörperchen. Ob eine Kombination der beiden Wirkstoffe vorgenommen werden sollte, muss der behandelnde Arzt entscheiden.

Wird Etanercept zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Rheuma wie Glukokortikoide (Kortisonpräparate), Salicylate (Salze der Salicylsäure; Ausnahme Sulfasalazin), nicht-steroidale Antirheumatika (kortisonfreie Rheumamittel), Schmerzmittel oder Methotrexat (Zytostatikum) eingesetzt, ergeben sich keine nachteiligen Wechselwirkungen.

Bei gleichzeitiger Gabe von Digoxin (gegen Herzmuskelschwäche) oder Warfarin (Blutgerinnungshemmer) wurden keine signifikanten Wechselwirkungen festgestellt." ["children:protected"]=> string(234) "Etanercept ist für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren zugelassen. Die übliche Dosis beträgt 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Die maximale Einzeldosis liegt bei 25 Milligramm." ["interferences:protected"]=> string(0) "" ["interferencesVf:protected"]=> string(0) "" ["warnings:protected"]=> string(1501) "Die Patienten sollten vor, während und nach einer Behandlung mit dem Medikament vom Arzt auf Infektionen hin untersucht werden.##Entsteht während der Behandlung mit dem Medikament eine schwerwiegende Infektion, muss die Therapie abgebrochen werden.##Beim Auftreten von schwerwiegenden allergischen Reaktionen während der Behandlung, sollte das Medikament sofort abgesetzt werden.##Während der Behandlung mit dem Medikament dürfen keine Lebendimpfstoffe verabreicht werden.##Bei anhaltendem Fieber, Halsentzündung, Blutergüssen, Blutungen und Blässe während der Behandlung ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Diese Personen müssen umgehend und genauestens ärztlich untersucht werden, inklusive des kompletten Blutbilds.##Treten während der Behandlung Schwitzen, Husten, Atemnot und Abgeschlagenheit auf, ist ein Arzt zu befragen.##Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung wirksame Schwangerschafts-verhütende Maßnahmen ergreifen, um eine Schwangerschaft auszuschließen.##Während der Behandlung kam es zu schwerwiegenden Infektionen, einige davon verliefen sogar tödlich.##Während der Behandlung kann es zur Bildung von Antikörpern kommen, die sich gegen Zellen des eigenen Körpers richten.##Eine Herzmuskelschwäche kann sich während der Behandlung mit dem Medikament möglicherweise verschlechtern.##" ["warningsVf:protected"]=> string(412) "Schwangerschaftsverhütung##Verschlechterung einer Herzmuskelschwäche möglich##Infektionen ausschließen##bei schwerwiegenden Infektionen Behandlung beenden##Behandlungsabbruch bei schwerwiegenden allergischen Reaktionen##nicht gleichzeitig Lebendimpfstoffe verwenden##sofort zum Arzt bei Fieber, Halsentzündung, Blutergüssen, Blutungen und Blässe##bei Schwitzen, Husten und Atembeschwerden sofort Arzt aufsuchen##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2012-09-18 05:16:38" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28486" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "2103" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } } [4]=> array(4) { ["file"]=> string(98) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_drug/qs_drug.module" ["line"]=> int(915) ["function"]=> string(20) "_qs_drug_handle_view" ["args"]=> array(3) { [0]=> object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [1]=> bool(false) [2]=> bool(true) } } [5]=> array(4) { ["file"]=> string(100) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/booktype/booktype.module" ["line"]=> int(208) ["function"]=> string(24) "qs_drug_booktype_nodeapi" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [6]=> array(4) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(519) ["function"]=> string(16) "booktype_nodeapi" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [7]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(821) ["function"]=> string(19) "node_invoke_nodeapi" } [8]=> array(4) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(740) ["function"]=> string(18) "node_build_content" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [9]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(830) ["function"]=> string(9) "node_view" } [10]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(2540) ["function"]=> string(9) "node_show" } [11]=> array(4) { ["file"]=> string(75) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/includes/menu.inc" ["line"]=> int(448) ["function"]=> string(14) "node_page_view" ["args"]=> array(3) { [0]=> object(stdClass)#6 (88) { ["nid"]=> string(6) "102938" ["vid"]=> string(6) "113337" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1256749725" ["changed"]=> string(10) "1256885501" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1256885501" ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(62) "Gesundheit/Enbrel-25mg-50mg-Fertigspritzen-Nebenwirkungen.html" ["main_characteristic"]=> string(7) "qs_drug" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(6) "102931" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["content_changed"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2009-10-30 07:51:41" ["has_buzzwords"]=> string(1) "0" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-19 18:52:46" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1274318]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(14) "Nebenwirkungen" } } ["h2_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(144) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen: Nebenwirkungen, d.h. unerwünschte Wirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen verständlich dargestellt." ["keywords"]=> string(48) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen,Nebenwirkungen" } ["booktype"]=> string(7) "qs_drug" ["qs_drug"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "7150" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(52) "Nebenwirkungen von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" } ["object"]=> object(Drug)#102 (26) { ["name:protected"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" ["nameSeparated:protected"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["effects:protected"]=> string(192) "Der in der Fertigspritze enthaltene Wirkstoff Etanercept ist ein gentechnisch hergestelltes Protein (Eiweiß), das aus der Eierstockzelllinie
des Chinesischen Hamsters (CHO) gewonnen wird." ["warnings:protected"]=> string(1171) "Die Fertigspritzen sind bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank zu lagern.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung mit Gelenkentzündungen und Schuppenflechte hat.##Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.##Vor der Injektion sollte die Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.##Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.##Das Medikament darf nicht eingefroren werden.##Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.##Nicht verwendete Arzneimittel sind entsprechend den nationalen Anfordrungen zu entsorgen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker.##Die Kanülenkappe der Fertigspritze enthält Latex (Trockenkautschuk), der Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann. Personen mit bekannter oder möglicher Latex-Überempfindlichkeit müssen dies bei der Handhabung berücksichtigen.##" ["warningsVf:protected"]=> string(243) "nicht mischen##nicht einfrieren##im Kühlschrank aufbewahren##Entsorgung nach Vorschrift##von erfahrenem Facharzt behandeln lassen##Medikamentenpass##Raumtemperatur zum Spritzen beachten##Lösungskonsistenz beachten##Vorsicht bei Latexallergie##" ["dosageGuidance:protected"]=> string(3971) "Die Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Facharzt begonnen und überwacht werden, der über Erfahrung in der Diagnose und Behandlung bei rheumatischer Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung (Psoriasis-Arthritis), Wirbelkörperentzündung (Morbus Bechterew), schwerer Schuppenflechte (auch bei Kindern) sowie Rheuma bei Kindern und Jugendlichen verfügt. Die Behandlung mit dem Medikament sollte in einen Medikamentenpass eingetragen werden.

Das Medikament ist als Fertigspritze mit Wirkstärken von 25 und 50 Milligramm Etanercept erhältlich. Die Dosierung richtet sich im Allgemeinen nach der Altersgruppe der Patienten und dem Krankheitsbild.

Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren und ältere Patienten
Die rheumatische Gelenksentzündung, Schuppenflechte-Gelenksentzündung und Morbus Bechterew wird mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept (eine 25mg-Fertigspritze) behandelt. Zur Behandlung können auch einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (eine 50mg-Fertigspritze) gegeben werden.

Die Plaque-Psoriasis wird üblicherweise mit zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept behandelt. Falls erforderlich kann die Dosis auf zweimal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept (bis zu zwölf Wochen lang) erhöht werden, anschließend kann eine Dosis von zweimal wöchentlich 25 Milligramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept folgen. Die Behandlung sollte bis zum Verschwinden der Krankheitszeichen fortgesetzt werden ? was bis zu 24 Wochen dauern kann. Bei Patienten, die nach zwölf Wochen keine Besserung zeigen, ist die Behandlung abzubrechen.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben beschriebene Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann zweimal wöchentlich 25 Millgiramm Etanercept oder einmal wöchentlich 50 Milligramm Etanercept.

Kinder und Jugendliche
Enbrel ist als Einweg-Spritze für Patienten mit einem Körpergewicht ab 62,5 Kilogramm verfügbar. Es steht außerdem eine Durchstechflasche mit Lyophilisat zur Verfügung, aus der Dosen von weniger als 25 Milligramm verabreicht werden können.

Zur Behandlung rheumatischer Gelenkentzündungen bei Kindern ab vier Jahren und Jugendlichen erfolgt die Dosierung nach Körpergewicht, empfohlen werden 0,4 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht. Eine Einzeldosis darf 25 Milligramm Etanercept nicht überschreiten. Die Einspritzung muss zweimal wöchentlich unter die Haut (subkutan) erfolgen. Dabei sollte ein Zeitabstand von drei bis vier Tagen zwischen den einzelnen Enbrel-Injektionen eingehalten werden.

Zur Behandlung der chronischen schweren Schuppenflechte der Haut wird Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht. Die Maximaldosis von 50 Milligramm Etanercept darf nicht überschritten werden. Die Einspritzung erfolgt einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu 24 Wochen. Bei Patienten, bei denen die Behandlung nach zwölf Wochen keine Wirkung zeigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ist eine erneute Behandlung mit dem Medikament nötig, sollte die oben genannte Anleitung für die Behandlungsdauer befolgt werden. Die Dosis beträgt dann einmal wöchentlich 0,8 Milligramm Etanercept pro Kilogramm Körpergewicht.

Hinweise zur Handhabung
Vor der Injektion sollte die Enbrel-Einweg-Fertigspritze bereits über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten Raumtemperatur erreicht haben. Die Verschlusskappe sollte bis zum Erreichen der Raumtemperatur nicht von der Fertigspritze entfernt werden.

Die Lösung muss klar und farblos bis blassgelb und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein." ["otherIngredients:protected"]=> string(152) "Natriumchlorid##Sucrose##Wasser für Injektionszwecke##Arginin-Hydrochlorid##Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat##Natrium-Dihydrogenphosphat-Dihydrat##" ["diseasesFachinfo:protected"]=> string(1075) "mittelschwere bis schwere aktive rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, in Kombination mit Methotrexat oder bei Unverträglichkeit desselben auch als Einzelwirkstoff, wenn die Behandlung mit Basistherapeutika unzureichend ist##schwere, aktive und forschreitende
rheumatische Gelenksentzündung bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Rheuma bei Kindern und Jugendlichen ab vier Jahre, bei denen Methotrexat nicht wirkt oder die es nicht vertragen##Gelenksentzündung in Verbindung mit Schuppenflechte bei Erwachsenen, wenn die sonst übliche Therapie unwirksam war##ausgeprägter Morbus Bechterew bei Erwachsenen, bei denen die sonst übliche Behandlung unwirksam war##mittelschwere bis schwere Schuppenflechte der Haut bei Erwachsenen, wenn andere dafür geeignete Therapien unwirksam waren oder nicht vertragen wurden##chronische schwere Schuppenflechte der Haut bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, wenn andere dafür geeignete Therapien (auch Lichttherapie) unzureichend waren oder nicht vertragen wurden##" ["synonymsDiseasesFachinfo:protected"]=> string(1558) "in Kombination mit Methotrexat zur
Behandlung der mittelschweren bis schweren
aktiven rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf Basistherapeutika, einschließlich Methotrexat (sofern nicht kontraindiziert) unzureichend ist; im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Methotrexat oder wenn eine Fortsetzung der Behandlung mit Methotrexat nicht möglich ist, als Monotherapie##schweren, aktiven und progressiven
rheumatoiden Arthritis bei Erwachsenen, die
zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden
sind##Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern und
Jugendlichen ab dem Alter von vier Jahren, die unzureichend auf eine Methotrexat-Behandlung angesprochen haben oder eine Methotrexat-Behandlung nicht vertragen##Psoriasis-Arthritis (Arthritis psoriatica) bei Erwachsenen, wenn das Ansprechen auf eine vorhergehende Basistherapie unzureichend ist##schwerer aktiver Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) bei Erwachsenen, die unzureichend auf eine konventionelle Behandlung angesprochen haben##mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen, die auf die auf
eine andere systemische Therapie wie Ciclosporin, Methotrexat oder PUVA nicht angesprochen haben, oder bei denen eine
Kontraindikation oder Unverträglichkeit einer
solchen Therapie vorliegt##chronische schwere Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab dem Alter von acht Jahren, die unzureichend auf eine andere systemische Therapie oder Lichttherapie angesprochen haben oder sie nicht vertragen##" ["producerId:protected"]=> string(3) "445" ["prescription:protected"]=> string(1) "2" ["refund:protected"]=> string(1) "1" ["pharmacy:protected"]=> string(1) "1" ["type:protected"]=> string(4) "Mono" ["plural:protected"]=> string(1) "1" ["forms:protected"]=> NULL ["diseases:protected"]=> NULL ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2009-04-16 13:24:13" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(5) "28487" ["outOfSale:protected"]=> string(1) "0" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "7150" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(49) "En<#/>brel 25mg/ -50mg Fer<#/>tig<#/>sprit<#/>zen" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(24) "Medikamenten-Information" ["parent"]=> string(6) "102931" ["weight"]=> string(1) "7" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1241021071" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(11) "node/102931" ["title"]=> string(33) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(11) "node/102938" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["head_info"]=> array(3) { [0]=> array(2) { ["name"]=> string(8) "producer" ["content"]=> string(29) "Hersteller: Wyeth Pharma GmbH" } [1]=> array(2) { ["name"]=> string(16) "activeIngredient" ["content"]=> string(63) "Wirkstoff: Etanercept" } [2]=> array(1) { ["name"]=> string(22) "prescriptionObligatory" } } ["special_head_advertisments"]=> NULL ["h1_title"]=> string(50) "Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen - Nebenwirkungen" ["special_drug_head_info"]=> string(603) "Auf dieser Seite erfahren Sie, welcher Nebenwirkungen bei der Anwendung von Enbrel 25mg/ -50mg Fertigspritzen gegebenenfalls auftreten können.

Dabei bedeutet:

" } [1]=> bool(false) [2]=> bool(true) } } [12]=> array(3) { ["file"]=> string(67) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/index.php" ["line"]=> int(35) ["function"]=> string(27) "menu_execute_active_handler" } } ["errorInfo"]=> array(3) { [0]=> string(5) "42000" [1]=> int(1142) [2]=> string(82) "SELECT command denied to user 'db443802_11'@'127.0.0.3' for table 'internal_links'" } }