Eiweiß - so wichtig sind Proteine!

Eiweiße sind für den Körper lebensnotwendig als Bau- und Gerüststoffe. Erfahren Sie, welche Lebensmittel die besten Eiweißlieferant sind.
Von Martin Fest

Eiweiße (Proteine) machen neben Vitaminen, Fetten und Kohlenhydraten einen Großteil der für unseren Körper lebensnotwendigen Nährstoffe aus. Doch wofür braucht unser Körper eigentlich Eiweiß und wie viel?

Eiweiß liefert das Baumaterial für Haare, Nägel, Muskeln und Organe. Aber auch Enzyme und Hormone bestehen aus Eiweiß und die körpereigene Abwehr kann nur gewährleistet werden, wenn der Körper mit ausreichend Eiweiß versorgt wird.

Gerade bei Kindern sollten Sie auf eine eiweißreiche Ernährung Wert legen, da sich Muskeln und Knochen im Wachstum befinden und somit eine große Menge an Eiweiß verbrauchen.

Die wichtigsten Eiweißlieferanten

Eiweiß wird im Körper stetig ab-, um- und aufgebaut wird. Deshalb ist regelmäßiger Nachschub äußerst wichtig. Die wichtigsten tierischen Eiweißlieferanten sind Milchprodukte, Fleisch, Eier und Fisch. Aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Getreide, Hülsenfrüchte und Kartoffeln enthalten viel Eiweiß. Optimal ist eine Kombination aus tierischen und pflanzlichen Eiweißen. Zum Beispiel Müsli mit Joghurt oder Milch oder ein Vollkornbrötchen mit Käse.

Wie viel Eiweiß benötigt der Körper?

Erwachsene sollten jeden Tag 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Bei einem Körpergewicht von 60 Kilogramm sind das ungefähr 48 Gramm Eiweiß pro Tag. Das entspricht etwa einer Portion Kartoffeln (200 Gramm) oder einem Becher Naturjoghurt (150 Gramm).

Knochen und Muskeln befinden sich bei Kindern noch im Wachstum, deshalb brauchen Kinder - bezogen auf Ihr Körpergewicht - mehr Eiweiß als Erwachsene. Es reicht jedoch völlig aus, wenn Ihre Kinder regelmäßig kleine Fisch- oder Fleischgerichte essen, öfter Milch trinken oder Müsli essen.

Eiweiß - das richtige Maß macht‘s

Ein Mangel an Eiweiß über längere Zeit hin kann zu Antriebslosigkeit oder Haarausfall führen. Im schlimmsten Fall kommt es zur Eiweißmangelkrankheit [Lexikon: Kwashiorkor; Kwashiorkor].

In Deutschland ist Eiweißmangel jedoch äußerst selten. Stattdessen wird hierzulande eher zu viel Eiweiß gegessen, obwohl ein Übermaß an tierischen Eiweißen die Gesundheit stark belastet. So werden Begleiterscheinungen wie ein zu hoher Cholesterinspiegel unter anderem dem übermäßigen Verzehr von tierischen Eiweißen zugeschrieben.

Top Themen

Abbildung von Hausmitteln, wie z.B. Tee, bei einer Erkältung

Hausmittel bei Erkältung: Ausschwitzen, Wadenwickel und Co.

Ob aus dem Kräutergarten oder aus Omas Trickkiste – die besten Hausmittel bei Erkältung von A wie Ausschwitzen bis Z wie Zwiebelsaft. Zu den Hausmitteln

Grüner Smoothie: Sind Sie ein Vitamin-Experte? Das Wissens-Quiz

Vitamin-Quiz - wie gut wissen Sie Bescheid?

Ohne Vitamine geht im Körper nichts. Wie gut kennen Sie sich mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin C aus?