object(PDOException)#171 (7) { ["message:protected"]=> string(138) "SQLSTATE[42000]: Syntax error or access violation: 1142 SELECT command denied to user 'db443802_11'@'127.0.0.3' for table 'internal_links'" ["string:private"]=> string(0) "" ["code:protected"]=> string(5) "42000" ["file:protected"]=> string(117) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksDaoMySql.class.php" ["line:protected"]=> int(97) ["trace:private"]=> array(13) { [0]=> array(6) { ["file"]=> string(117) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksDaoMySql.class.php" ["line"]=> int(97) ["function"]=> string(7) "execute" ["class"]=> string(12) "PDOStatement" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(1) { [0]=> array(2) { [0]=> int(1) [1]=> string(15) "Benzodiazepinen" } } } [1]=> array(6) { ["file"]=> string(116) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza_medikamente/med_components/classes/InternalLinksManager.class.php" ["line"]=> int(120) ["function"]=> string(17) "listInternalLinks" ["class"]=> string(21) "InternalLinksDaoMySql" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(2) { [0]=> string(15) "Benzodiazepinen" [1]=> int(1) } } [2]=> array(6) { ["file"]=> string(122) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_activeIngredient/qs_activeIngredient.module" ["line"]=> int(1662) ["function"]=> string(16) "getInternalLinks" ["class"]=> string(20) "InternalLinksManager" ["type"]=> string(2) "->" ["args"]=> array(1) { [0]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." } } [3]=> array(4) { ["file"]=> string(122) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_activeIngredient/qs_activeIngredient.module" ["line"]=> int(1010) ["function"]=> string(57) "_qs_activeIngredient_get_view_contents_sub_characteristic" ["args"]=> array(4) { [0]=> string(1) "8" [1]=> object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } [2]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } [3]=> int(7) } } [4]=> array(4) { ["file"]=> string(122) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/qs_activeIngredient/qs_activeIngredient.module" ["line"]=> int(819) ["function"]=> string(32) "_qs_activeIngredient_handle_view" ["args"]=> array(1) { [0]=> object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } } } [5]=> array(4) { ["file"]=> string(100) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/sites/all/modules/booktype/booktype.module" ["line"]=> int(208) ["function"]=> string(36) "qs_activeIngredient_booktype_nodeapi" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [6]=> array(4) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(519) ["function"]=> string(16) "booktype_nodeapi" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [7]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(821) ["function"]=> string(19) "node_invoke_nodeapi" } [8]=> array(4) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(740) ["function"]=> string(18) "node_build_content" ["args"]=> array(4) { [0]=> &object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } [1]=> string(4) "view" [2]=> bool(false) [3]=> bool(true) } } [9]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(830) ["function"]=> string(9) "node_view" } [10]=> array(3) { ["file"]=> string(82) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/modules/node/node.module" ["line"]=> int(2540) ["function"]=> string(9) "node_show" } [11]=> array(4) { ["file"]=> string(75) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/includes/menu.inc" ["line"]=> int(448) ["function"]=> string(14) "node_page_view" ["args"]=> array(3) { [0]=> object(stdClass)#6 (85) { ["nid"]=> string(5) "20674" ["vid"]=> string(5) "29843" ["type"]=> string(4) "book" ["status"]=> string(1) "1" ["created"]=> string(10) "1359507803" ["changed"]=> string(10) "1359507803" ["comment"]=> string(1) "0" ["promote"]=> string(1) "0" ["sticky"]=> string(1) "0" ["revision_timestamp"]=> string(10) "1359507803" ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["body"]=> string(0) "" ["teaser"]=> string(0) "" ["log"]=> string(0) "" ["format"]=> string(1) "1" ["uid"]=> string(1) "1" ["name"]=> string(5) "admin" ["picture"]=> string(0) "" ["data"]=> string(1651) "a:41:{s:14:"picture_delete";i:0;s:14:"picture_upload";s:0:"";s:16:"privatemsg_allow";i:1;s:13:"edit_user_uid";s:1:"1";s:14:"show_pw_fields";s:16:"Passwort ändern";s:11:"view_status";i:0;s:10:"site_parts";a:7:{s:5:"intro";i:0;s:9:"buddylist";i:0;s:9:"day_plans";i:0;s:10:"crc_recipe";i:0;s:9:"coco_poll";i:0;s:13:"ellviva_forum";i:0;s:11:"coco_groups";i:0;}s:16:"information_mail";i:1;s:9:"event_msg";a:8:{s:5:"yupll";i:0;s:6:"thread";i:0;s:6:"answer";i:0;s:8:"group-in";i:0;s:9:"group-out";i:0;s:12:"recipe-voted";i:0;s:14:"cookbook-voted";i:0;s:13:"dayplan-voted";i:0;}s:18:"ellviva_newsletter";i:0;s:12:"profile_save";i:1;s:17:"mimemail_textonly";i:0;s:7:"save_pw";s:18:"Passwort speichern";s:25:"chimpmail_list_b492939c63";i:0;s:16:"profile_freizeit";s:0:"";s:10:"profile_tv";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsfilm";s:0:"";s:15:"profile_buecher";s:0:"";s:21:"profile_lieblingsbuch";s:0:"";s:13:"profile_musik";s:0:"";s:13:"profile_motto";s:0:"";s:14:"profile_moegen";s:0:"";s:14:"profile_stoert";s:0:"";s:21:"profile_moegen_andere";s:0:"";s:21:"profile_stoert_andere";s:0:"";s:13:"profile_leben";s:0:"";s:16:"profile_haustier";s:0:"";s:18:"profile_mehr_sagen";s:0:"";s:18:"profile_salutation";s:4:"Herr";s:17:"profile_firstname";s:0:"";s:16:"profile_lastname";s:0:"";s:14:"profile_street";s:0:"";s:11:"profile_zip";s:0:"";s:12:"profile_city";s:0:"";s:15:"profile_country";s:11:"Deutschland";s:16:"profile_birthday";a:3:{s:3:"day";i:3;s:5:"month";i:3;s:4:"year";i:1981;}s:23:"profile_lieblingsrezept";s:0:"";s:25:"profile_lieblingsgetraenk";s:0:"";s:24:"profile_lieblingsgericht";s:0:"";s:15:"profile_kuechen";s:0:"";s:19:"profile_hassgericht";s:0:"";}" ["path"]=> string(32) "Gesundheit/Diazepam-Wirkung.html" ["main_characteristic"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["entry_page_nid"]=> string(5) "20661" ["link_to_label"]=> NULL ["seo_main_term"]=> string(8) "Diazepam" ["seo_sub_term_1"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_2"]=> string(0) "" ["seo_sub_term_3"]=> string(0) "" ["channel_id"]=> string(2) "32" ["vagru_main_term_channel_id"]=> string(2) "24" ["vagrus_id"]=> NULL ["title_tag"]=> string(18) "Diazepam - Wirkung" ["top_match"]=> NULL ["kurz_titel_1"]=> string(0) "" ["kurz_titel_2"]=> string(0) "" ["lang_titel"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_title"]=> string(0) "" ["kurz_teaser_body"]=> string(0) "" ["standard_teaser_title"]=> string(0) "" ["standard_teaser_body"]=> string(0) "" ["news_teaser_body"]=> string(0) "" ["prevent_auto_generate_title_tag"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_keywords"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_description"]=> int(0) ["prevent_auto_generate_url"]=> string(1) "1" ["prevent_seo_inheritance"]=> string(1) "0" ["content_created"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["content_changed"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["author"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["titelbilder"]=> array(1) { ["title_color"]=> string(0) "" } ["content_published"]=> string(19) "2007-10-24 00:00:00" ["has_buzzwords"]=> string(1) "1" ["buzzwords_updated"]=> string(19) "2013-01-30 08:50:11" ["prevent_adsense_inside"]=> string(1) "0" ["whitelabel_partner_access"]=> array(1) { [0]=> string(7) "ellviva" } ["title_tag_extension"]=> array(1) { [1376809]=> array(2) { ["position"]=> string(1) "1" ["title_tag_extension"]=> string(7) "Wirkung" } } ["h2_title"]=> string(34) "Diazepam – Wirkung und Wirkweise" ["highlight_teaser_nid"]=> NULL ["highlight_teaser_position"]=> NULL ["highlight_teaser"]=> NULL ["visible_body_intro"]=> NULL ["coco_special_teaser_management"]=> array(1) { ["special_teaser_selection"]=> array(0) { } } ["print_display"]=> int(1) ["print_display_comment"]=> int(0) ["print_display_urllist"]=> int(1) ["print_pdf_display"]=> int(1) ["print_pdf_display_comment"]=> int(0) ["print_pdf_display_urllist"]=> int(1) ["nodewords"]=> array(2) { ["description"]=> string(70) "Diazepam: Wirkung und Wirkweise von Diazepam verständlich erläutert." ["keywords"]=> string(26) "Diazepam,Wirkung,Wirkweise" } ["booktype"]=> string(19) "qs_activeIngredient" ["qs_activeIngredient"]=> array(4) { ["id"]=> string(4) "1159" ["sub_characteristic"]=> string(1) "8" ["title"]=> array(3) { ["title"]=> string(17) "So wirkt Diazepam" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" } ["object"]=> object(ActiveIngredient)#105 (27) { ["name:protected"]=> string(8) "Diazepam" ["nameSeparated:protected"]=> string(0) "" ["nameShortened:protected"]=> NULL ["synonyms:protected"]=> string(149) "7-Chlor-2,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-1H-1,4-benzodiazepin-2-on##7-Chloro-1,3-dihydro-1-methyl-5-phenyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on##Methyldiazepinon##" ["effects:protected"]=> string(209) "Unruhe-, Angst- und Spannungszustände lösen##Muskelverspannungen lösen##Einschlafen und Durchschlafen fördern##Bewusstsein einschränken##Übererregbarkeit im Gehin dämpfen##Fieberkrämpfe bei Kindern behandeln##" ["illnessDiseases:protected"]=> string(1526) "Diazepam wird bei akuten und chronischen Spannungs- und Erregungszuständen (Nervosität) sowie Angststörungen angewendet. Mit Diazepam können nicht die eigentlichen Ursachen solcher Störungen behandelt werden, sondern nur die Symptome gelindert werden. Gespritzt wird Diazepam außerdem bei akuten und sehr starken Angst-, Erregungs-, Spannungs- und Unruhezuständen wie zum Beispiel bei einem Herzinfarkt.

Der Einsatz von Diazepam bei Schlafstörungen ist nur dann gerechtfertigt, wenn gleichzeitig noch eine beruhigende und entspannende Wirkung am Tage erwünscht wird.

Als Injektionslösung wird Diazepam wegen seiner beruhigenden und schlafanstoßenden Eigenschaften zur Vorbereitung von Operationen verwendet. Ähnlich werden seine muskelentspannenden Eigenschaften vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen (zum Beispiel in der Endoskopie) genutzt.

Diazepam dient als Notfallmedikament zur Behandlung eines Grand-mal-Anfalls bei Epilepsie sowie vorbeugend, um Grand-mal-Anfälle zu vermeiden, falls vorher Anzeichen bemerkbar sind. Bei Kindern ist Diazepam ein Mittel der Wahl bei Fieber-Krämpfen. Es wird in einem solchen Fall meist als Rektallösung (über den Enddarm) verabreicht.

Diazepam wird weiterhin bei starken Muskelverkrampfungen eingesetzt. Als spezielles Anwendungsgebiet ist hier die Tetanusvergiftung zu nennen." ["effectiveness:protected"]=> string(1732) "Diazepam gehört zu den Benzodiazepinen. Es bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Diazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt Diazepam spannungs-, erregungs- und angstdämpfend sowie beruhigend und schlafanstoßend. Außerdem vermag es die Muskelspannung herabzusetzen und die Neigung zu epileptischen Krämpfen zu vermindern beziehungsweise solche Krämpfe zu unterbrechen.

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln hat Diazepam im restlichen Körper nur geringe Wirkung. Atmung und Kreislauf werden durch die üblichen Dosierungen nicht oder nur wenig beeinflusst. Allerdings kann es bei zu schneller Injektion manchmal zu einem Atemstillstand kommen.
Die Wirkung der Benzodiazepine, so auch des Diazepams, können durch spezifische entgegenwirkende Wirkstoffe, wie zum Beispiel Flumazenil, aufgehoben werden.

Diazepam wird bei Einnahme recht schnell in den Körper aufgenommen, wird aber schon im ersten Durchgang über die Leber zum Teil verstoffwechselt.
Die drei wichtigsten Stoffwechselprodukte sind: Nordiazepam, Temazepam und Oxazepam. Diese wirken länger als das Diazepam und sind für Müdigkeit am nächsten Tag nach der Einnahme verantwortlich. Sie werden auch als eigenständige Wirkstoffe eingesetzt.

Nach einer Injektion wird Diazepam nur langsam und unvollständig in den Körper aufgenommen. Es gelangt allerdings sehr schnell in das Gehirn und bereits nach einer Minute werden dort wirksame Konzentrationen erreicht." ["effectivenessVf:protected"]=> string(256) "beruhigend##muskelentspannende (muskelrelaxierende) Wirkung##GABA Wirkung erhöht##angstlösend##bewusstseinstrübende Wirkung##schlaffördernd##Bindung an Benzodiazepin-Rezeptoren##krampflösend##schnelle Verstoffwechselung##langwirksame Stoffwechselprodukte##" ["contraindications:protected"]=> string(1429) "Diazepam darf wie alle Benzodiazepine nicht angewendet werden bei:Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich beiHinweis:
Bei älteren Patienten kann die Ausscheidung von Diazepam verlängert sein, was die Wirkung verstärkt. Außerdem können sie empfindlicher auf die Anwendung reagieren, besonders bei einer Herzerkrankung mit schwerer Atemnot. Deshalb sollte der Arzt bei älteren Patienten und Patienten in schlechterem Allgemeinzustand, mit hirnorganischen Veränderungen, Kreislaufschwäche und krankhaften Atembeschwerden die individuelle Reaktion auf den Wirkstoff kontrollieren." ["pregnancy:protected"]=> string(954) "Diazepam und ein Hauptstoffwechselprodukt gelangen über den Mutterkuchen zum Ungeborenen. Sie können sich dort anreichern, was beim Kind zu Überdosierungen mit der Folge von Fehlbildungen und geistigen Einschränkungen führen kann.

Erhalten Mütter während der Schwangerschaft Benzodiazepine als Dauerbehandlung, in hohen Dosen oder während der Geburt, können die Kinder Entzugssymptome wie Atembeschwerden, erschlaffte Muskeln, erniedrigte Körpertemperatur und Trinkschwäche zeigen. Deshalb sollte Diazepam während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für zwingend erforderlich hält.

Diazepam und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über. Da der Wirkstoff von Neugeborenen wesentlich langsamer abgebaut wird als von Kindern oder Erwachsenen, kommt es zu Atembeschwerden und Trinkschwäche. Es sollte also bei einer Behandlung mit Diazepam nicht gestillt oder abgestillt werden." ["sideEffects:protected"]=> string(2888) "Da der Wirkstoff Diazepam zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine gehört, können Nebenwirkungen auftreten, die für diese Substanzgruppe typisch sind. Das sind:

Häufige Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit, Schwindelgefühl, Benommenheit, Reaktionsvermögenseinschränkung.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche, Libido-Abnahme, depressive Verstimmungen, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Atemschwäche (insbesondere bei Atemwegsverlegung zum Beispiel durch Tumoren und Hirnschädigung).

Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Menstruationsstörungen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Muskelerschlaffung (bei älteren Patienten), Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Allergien, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Schwindel, gegensätzliche Reaktionen wie zum Beispiel akute Erregungszustände und Wutanfälle, Erinnerungslücken, Sehstörungen, Doppelbilder.

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung:
Vorübergehende Bewegungsunsicherheit, Gangunsicherheit, vorübergehende unkontrollierte Augenbewegungen (Nystagmus), Magen-Darm-Beschwerden, Anstieg der Leberwerte.

Besonderheiten:
Die Einnahme von Benzodiazepinen kann zur Abhängigkeit mit Entzugserscheinungen führen. Bereits bei täglicher Anwendung über wenige Wochen kann sich eine Abhängigkeit entwickeln. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Anwendung besonders hoher Dosen, sondern auch für den üblichen Dosisbereich während einer Behandlung.

Nach längerer Einnahme und plötzlichem Absetzen von Diazepam treten Schlafstörungen und vermehrtes Träumen, Angst, Spannungszustände, Erregung, innere Unruhe, Zittern, Schwitzen, Erhöhung der Krampfbereitschaft mit Auslösen von Krampfanfällen und Psychosen mit Gedächtnisstörungen, Denkstörungen und Wahnvorstellungen auf. Die Behandlung mit dem Wirkstoff sollte daher immer mit langsam verminderten Dosen beendet werden.

Die abendliche Einnahme von Diazepam kann noch am nächsten Morgen zu verminderter Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie Restmüdigkeit führen.

Wegen der muskelerschlaffenden Wirkung ist besonders bei älteren Patienten eine erhöhte Sturzgefahr gegeben. Die Patienten müssen daher vor allem bei nächtlichem Aufstehen vorsichtig sein.

Die Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine kann zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücken verursachen. Diese treten meist einige Stunden nach der Einnahme auf. Die Patienten sollten deshalb dafür sorgen, dass sie nach der Einnahme eine ununterbrochene Schlafdauer von etwa sieben bis acht Stunden einhalten können." ["interactions:protected"]=> string(1662) "Diazepam gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Daraus ergeben sich folgende allgemeine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen:Für Diazepam speziell ist auf folgende Wechselwirkungen zu achten:Aufgrund der langsamen Ausscheidung von Diazepam und seinen Stoffwechselprodukten kann auch nach dem Ende der Behandlung noch mit möglichen Wechselwirkungen gerechnet werden.

Bei Rauchern kann die Ausscheidung von Diazepam beschleunigt und damit seine Wirkung abgeschwächt oder verkürzt sein." ["children:protected"]=> string(534) "Je nachdem, in welcher Arzneiform Diazepam angewendet werden soll, gibt es für Kinder besondere Hinweise:" ["interferences:protected"]=> string(95) "Die Konzentration im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.##" ["interferencesVf:protected"]=> string(35) "Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt##" ["warnings:protected"]=> string(218) "Bei Alkoholgenuss können sich die dämpfenden Wirkungen gegenseitig verstärken.##Während der ersten Tage nach Verabreichung sollten gefahrvolle Tätigkeiten (Bedienen von Maschinen, Führen von Fahrzeugen) unterbleiben.##" ["warningsVf:protected"]=> string(66) "Alkohol verstärkt die Wirkung##Gefahrvolle Tätigkeiten vermeiden##" ["plural:protected"]=> string(1) "0" ["combination:protected"]=> string(1) "0" ["author:protected"]=> string(17) "ellviva-Redaktion" ["changeDate:protected"]=> string(19) "2013-01-30 02:03:19" ["objectIdQuestimed:protected"]=> string(4) "5660" ["status:protected"]=> string(1) "1" ["id:protected"]=> string(4) "1159" ["dirtyMap:protected"]=> array(0) { } ["propertyDeleted:protected"]=> bool(false) ["deepDestroyCalled:private"]=> bool(false) } } ["title_separated"]=> string(0) "" ["sub_title"]=> string(0) "" ["upper_title"]=> string(21) "Wirkstoff-Information" ["parent"]=> string(5) "20661" ["weight"]=> string(1) "5" ["last_comment_timestamp"]=> string(10) "1227805664" ["last_comment_name"]=> NULL ["comment_count"]=> string(1) "0" ["taxonomy"]=> array(0) { } ["files"]=> array(0) { } ["readmore"]=> bool(false) ["breadcrumb"]=> array(2) { [0]=> array(2) { ["path"]=> string(10) "node/20661" ["title"]=> string(8) "Diazepam" } [1]=> array(1) { ["path"]=> string(10) "node/20674" } } ["prevent_hx_parsing"]=> int(1) ["h1_title"]=> string(20) "Diazepam – Wirkung" } [1]=> bool(false) [2]=> bool(true) } } [12]=> array(3) { ["file"]=> string(67) "/kunden/443802_81735/webseiten/ellviva-d5.x/alliza/htdocs/index.php" ["line"]=> int(35) ["function"]=> string(27) "menu_execute_active_handler" } } ["errorInfo"]=> array(3) { [0]=> string(5) "42000" [1]=> int(1142) [2]=> string(82) "SELECT command denied to user 'db443802_11'@'127.0.0.3' for table 'internal_links'" } }