Antioxidantien - wirksame Zellschützer

Antioxidantion helfen dem Körper, die aggressiven freie Radikale abzuwehren. Sie vermeiden Zellschäden und bremsen den Alterungsprozess. Lesen Sie, in welchen Lebensmittel die meisten Radikalfänger stecken.

Von Ruth Moor
Jeder hat ab und zu Stress. Aber wussten Sie, dass auch unsere Zellen Stress ausgesetzt sind? Umwelteinflüsse erzeugen freie Radikale, die den Zellen schaden und den Alterungsprozess beschleunigen. Aber Sie können die Zellen dabei unterstützen, freie Radikale abzuwehren – mit Antioxidantien.

Oxidativer Stress dank freier Radikale

Durch bestimmte Umwelteinflüsse laufen in unserem Körper Prozesse ab, die als oxidativer Stress bezeichnet werden. Dabei zerstören reaktionsfreudige Teile von Molekülen, die als freie Radikale bezeichnet werden, gesunde Zellen. Freie Radikale entstehen zum Beispiel durch Stress, Nikotinkonsum oder beim Sonnenbaden. Antioxidantien wirken dem Zellstress entgegen. Sie fangen freie Radikale ab und helfen dem Körper, gesund zu bleiben.

Antioxidantien - in diesen Lebensmitteln stecken große Mengen

Zum Teil ist unser Körper selbst in der Lage, Antioxidantien herzustellen. Wir können ihn jedoch zusätzlich unterstützen, indem wir die Gesundmacher mit der Nahrung zu uns nehmen. Besonders reich an Antioxidantien sind:

  • frisches Obst (vor allem Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Kiwis, Erdbeeren, Weintrauben, Äpfel, Aprikosen und Mangos),
  • frisches Gemüse (Möhren, Kürbisse, Tomaten, Süßkartoffeln, Paprika, Brokkoli, Spinat und Grünkohl),
  • Getreideprodukte wie Nudeln und Vollkornbrot,
  • Rotwein, Schokolade und Kaffee.

Antioxidantien - so versorgen Sie sich optimal

Weil es verschiedene Antioxidantien gibt und sie in unterschiedlichen Lebensmitteln vorkommen, ist eine abwechslungsreiche Ernährung am besten. Besonders der häufige Verzehr von Obst und Gemüse versorgt den Körper mit allem, was er braucht. Empfohlen werden drei Portionen (375 Gramm) Gemüse und zwei Portionen (250 bis 300 Gramm) Obst am Tag. Am gesündesten sind frisches Obst und Gemüse. Schälen Sie am besten Äpfel oder Tomaten vor dem Verzehr nicht, denn die meisten Antioxidantien befinden sich unter der Schale.

Antioxidantien - diese Mengen dürfen es sein

Vitamin C und Vitamin E sowie die Spurenelemente Zink und Selen haben eines gemeinsam: Sie sind alle Antioxidantien. Weil es sehr viele andere Erscheinungsformen dieser gesunden Substanzen gibt, ist nicht für alle erforscht, wie viel wir täglich davon brauchen. Der Tagesbedarf an Vitamin C ist allerdings bekannt:

Alter in Jahren

Tagesbedarf an Vitamin C

1 bis unter 460 Milligramm
4 bis unter 770 Milligramm
7 bis unter 1080 Milligramm
10 bis unter 1390 Milligramm
älter als 13130 Milligramm

Der Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C lässt sich zum Beispiel decken durch:

  • eine Schale Erdbeeren (160 Gramm)
  • eine kleine Portion gekochten Brokkoli (110 g)
  • ein Glas frisch gepressten Orangensaft (200 Milliliter)
  • einen rohen Kohlrabi (160 g)

Top Themen

Abbildung von Hausmitteln, wie z.B. Tee, bei einer Erkältung
Extra

Hausmittel bei Erkältung: Ausschwitzen, Wadenwickel und Co.

Ob aus dem Kräutergarten oder aus Omas Trickkiste – die besten Hausmittel bei Erkältung von A wie Ausschwitzen bis Z wie Zwiebelsaft. Zu den Hausmitteln
Hämorrhoiden - Brennen und Jucken am Po

Problemzone Po: Schnelle Hilfe bei Hämorrhoiden

ANZEIGE - Hämorrhoiden treffen Millionen von Menschen - das hilft gegen das Jucken und Brennen.
Grüner Smoothie: Sind Sie ein Vitamin-Experte? Das Wissens-Quiz

Vitamin-Quiz - wie gut wissen Sie Bescheid?

Ohne Vitamine geht im Körper nichts. Wie gut kennen Sie sich mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin C aus?