Abnehmen mit Schwimmen

Schwimmen ist eine Ausdauersportart, die sich vor allem für Übergewichtige eignet, weil das Wasser das Gewicht trägt. So hilft Schwimmen beim Abnehmen.
Von Martin Fest
Ob im Hallenbad, Freibad, Meer oder im nächsten See - Schwimmen zählt zu den gesündesten Sportarten. Zum Abnehmen eignet sich Schwimmen als Ausdauersportart besonders: Die Bewegung im Wasser stärkt Ihre Muskulatur und bringt den Fettstoffwechsel in Gang. Außerdem schont die tragende Wirkung des Wassers Ihre Gelenke. Experten sind sich einig: Ausdauerssportarten wie Schwimmen eignen sich bestens zum gesunden Abnehmen. Denn, um an die Fettpölsterchen heranzukommen, bedarf es einer lang andauernden Belastung.

Gesund abnehmen dank Schwimmen

Zunächst gewinnt der Körper seine Energie lediglich aus Kohlenhydraten, erst nach 20 bis 30 Minuten greift er auf seine Fettreserven zurück. Ein übereifriger Start führt leicht zu einer schnellen Erschöpfung. Sie hören auf, ehe Sie Fett verbrannt haben. Fangen Sie daher lieber langsam an, wichtig ist das Durchhalten. Versuchen Sie außerdem, sich gleichmäßig zu bewegen, die Belastungsintensität also konstant zu halten.

Auf diese Weise kurbeln Sie Ihren Fettstoffwechsel allmählich an. Nach etwa 40 Minuten läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren. Je länger Sie schwimmen, desto besser. Um Schnelligkeit geht es hier nicht. Wer sich langsam an eine Ausdauerbelastung wie Schwimmen gewöhnt, ohne sich dabei zu überfordern, wird mehr und mehr Freude dabei empfinden.

Sie möchten wissen, wieviel Fett Sie beim Schwimmen und anderen Sportarten Sie verbrennen? Der Fettverbrennungs-Rechner von ellviva verrät es Ihnen.

Top Themen

Essen to go macht dick!

Essen „to go“ macht dick!

Viele schlingen mittags schnell im Laufen Pizza, Döner oder eine belegte Semmel in sich hinein. Doch das Essen „to go“ sorgt für Übergewicht.
So erkennen Sie eine schlechte Diät

Daran erkennen Sie eine schlechte Diät

Nicht jede Diät führt auch zum dauerhaften Abnehmerfolg. So erkennen sie eine schlechte, wirkunglose Diät.