Joggen

Von Roland Schneider

Frau joggt im Wald
Joggen gehört zu den beliebtesten Ausdauersportarten. Neben den positiven Auswirkungen des Trainings auf den Körper sind gerade beim Joggen die psychischen Stabilisierungseffekte sehr hoch. Man kann beim Laufen besonders gut abschalten und dadurch den Alltag ein Weile hinter sich lassen.

Ein weiterer Punkt, der für das Joggen spricht: Der Aufwand, um es zu betreiben, ist relativ gering. Sie benötigen neben wetterfester und atmungsaktiver Laufkleidung nur passende Schuhe, die eine gute Dämpfung besitzen sollten. Dadurch schützen Sie Ihre Gelenke, die beim Joggen beansprucht werden. Beginnen Sie mit kleinen Strecken und überfordern Sie sich nicht. Nach und nach können Sie dann die Distanz steigern und dann wird sich auch die positive Wirkung auf Ihr Allgemeinbefinden einstellen: Joggen macht Sie spürbar ausgeglichener, kleine Ärgernisse lassen sich besser auffangen.

Achtung: Wegen der Gelenkbelastung sollten besonders übergewichtige Menschen warten, bis sich ihr Gewicht etwas normalisiert hat, bevor sie mit dem Lauftraining starten. Für sie bietet sich an, zunächst mit lockerem Walking zu beginnen.

Alle Vorteile von Walking finden Sie auf der nächsten Seite.